1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. Tengern: Gerfen fällt lange aus

  8. >

Fußball-Landesliga: TuS im Abwehrzentrum nur noch dünn besetzt

Tengern: Gerfen fällt lange aus

Hüllhorst (WB/mas). In die Vorbereitung auf den zweiten Saisonteil startet heute Fußball-Landesligist TuS Tengern. Ein Spieler wird nicht nur dabei, sondern auch im weiteren Verlauf der Spielzeit fehlen. Nico Gerfen hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

Fällt beim TuS mehrere Monate aus: Nico Gerfen. Foto: Schmedtlevin

Viele Trainer sind keine Freunde von Hallenfußball. Dieser Ansicht dürfte spätestens jetzt auch Tengerns Olaf Sieweke sein. Nico Gerfen zog sich seine Verletzung im ersten Spiel beim Hallenturnier in Petershagen am vergangenen Sonntag zu. »Bei Nico sah es zunächst gar nicht so schlimm aus, die Diagnose ist deswegen jetzt umso bitterer«, sagt Sieweke. Gerfen hat sich das vordere Kreuzband gerissen, auch das Innenband ist beschädigt. »Die Rückrunde ist für Nico gelaufen und wohl auch ein Teil der nächsten Saison«, vermutet Sieweke.

Vor allem die Innenverteidigung bleibt aufgrund des Gerfen-Ausfalls die Baustelle bei den Kleeblättern. Mit Jan Stühmeier und Felix Budde stehen für den zweiten Saisonteil nur noch zwei gelernte Akteure für diese Position zur Verfügung. Zur nächsten Serie wird sich dann Budde studienbedingt ins Ausland verabschieden. Tengern hat mit der Verpflichtung von Rückkehrer Wojtek Kosecki (wir berichteten) darauf aber schon reagiert.

Winter-Transfer unwahrscheinlich

Ob der TuS nun noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird, bleibt abzuwarten. Die Möglichkeiten für eine Winter-Verpflichtung sind laut Sieweke aber sehr überschaubar. »Wir werden nichts überstürzen. Wir hätten auch in der zweiten Mannschaft noch gute Spieler«, sagt der Tengern-Coach, der mit Blick auf die nächste Saison aber noch Bedarf sieht: »Wir müssen noch was machen, weil wir auf Dauer so nicht mit dem kleinen Kader durchkommen werden. Wir hatten bisher einfach Glück, dass Verletzungen ausgeblieben sind. Jetzt haben wir aber eine doofe Situation.«

Verstärkt wird diese durch den zusätzlichen Ausfall von Furkan Süzen. Auch dieser verletzte sich am Sonntag in der Halle. Was genau sich der Nachwuchsspieler zugezogen hat, soll eine ausstehende MRT-Untersuchung ergeben. »Ich gehe aber erst einmal davon aus, dass uns auch Furkan länger fehlen wird«, sagt Sieweke. Süzen war in den letzten Wochen des Jahres 2018 nur noch selten zum Einsatz gekommen, hatte zuvor hinten rechts in der Viererkette agiert. Für diese Position stehen mit Lukasz Grzegorczyk und Alexander Borchard immerhin noch zwei Spieler bereit.

Startseite