1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Huellhorst
  6. >
  7. Tengern: Hintertür schließt sich

  8. >

Fußball-Landesliga: TuS Tengern darf nicht auf die Relegation hoffen

Tengern: Hintertür schließt sich

Hüllhorst-Tengern (WB). Läuft alles nach Plan, beendet der TuS Tengern die Landesliga-Saison auf dem dritten Platz. Die Hintertür, auf die bei den Kleeblättern noch spekuliert wurde, hat sich nun aber wohl geschlossen. Eine mögliche Relegation um den Aufstieg wird ohne Tengern ausgetragen.

Marc Schmedtlevin

Holm Hebestreit zeigt es an: Vier Mannschaften bekommen eine Chance in der Relegation. Der TuS Tengern gehört nicht dazu. Foto: Notz

Das Szenario aus der Vorsaison ist noch nicht vergessen. Rot-Weiß Maaslingen beendete die Serie auf dem zweiten Platz, verzichtete wegen der geplanten Mannschaftsfahrt aber auf die Relegation. Der SC Verl II durfte nachrücken. Auf eine ähnliche Chance hatte für diesen Saisonendspurt auch Tengern gehofft.

Anlass dazu gab es auch. Beim Tabellenzweiten Verl II steht zur nächsten Saison ein großer Umbruch an. Aus der U23- wird mit dem neuen Trainer Julian Hesse eine U21-Mannschaft gemacht. Es gibt nur wenige Spieler, die dem Team treu bleiben werden. »Man weiß ja nie, welche Auswirkungen das hat«, sagte Tengerns Trainer Holm Hebestreit in der vergangenen Woche.

Verl plant für Relegation

Mit Beginn dieser Woche deutet sich aber an, dass der Sport-Club seine zweite Mannschaft in eine mögliche Relegation schicken wird. »Ich habe gehört, dass die ihren jungen Spielern wohl gleich ein hohes Niveau bieten wollen. Auch deren Trainer Robert Mainka geht von einem Start in der Relegation aus«, erklärt Hebestreit. Diesen Ansatz bestätigt auch die Aussage von Landesliga-Staffelleiter Friedhelm Spey: »Der SC Verl II ist heiß auf die Relegation. Die haben schon häufiger bei mir nachgefragt, wann die Entscheidung fällt und welche Termine infrage kommen.«

Ob es zu einer Relegation der Landesliga-Zweiten kommt, wird erst nach dem kommenden Wochenende feststehen. Das hängt davon ab, wie die Verschiebungen in der Regional- und Oberliga aussehen werden. »Wir haben die Relegation aber vorsorglich schon einmal terminiert und ausgelost«, sagt Spey. Spieltage wären Donnerstag, 1. Juni, und Montag, 5. Juni. In der ersten Runde würde der Zweite der Landesliga-Staffel 1 auf den der Staffel 3 treffen. Dabei wird es sich um den SV Sodingen aus Herne handeln.

Zwei Teams sind besser

Dass der Vertreter der Staffel 1 TuS Tengern heißen wird, ist also äußerst unwahrscheinlich. Und damit muss und kann Trainer Hebestreit auch leben: »Natürlich wäre das noch einmal ein Highlight für uns. Wir haben uns das sportlich aber nicht verdient. Wir müssen akzeptieren, dass zwei Mannschaften besser waren. Gegen die haben wir die Spiele auch verloren.«

Sollte der SC Verl II eine Relegation bestreiten, würden Hebestreit und Tengern die Daumen drücken. Eventuell würde sich ein Dauerkonkurrent um die vorderen Plätze verabschieden und den Weg für den TuS etwas freier machen. »Konkurrenz belebt zwar das Geschäft, doch wir wären nicht traurig, wenn die demnächst höher spielen. Dann werden sich aber ganz bestimmt andere Topmannschaften ergeben«, blickt Hebestreit schon voraus. Beispielsweise droht dem SuS Bad Westernkotten, dem Landesliga-Meister aus der Vorsaison, plötzlich wieder die Rückkehr in die Landesliga.

Startseite