1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Dielingen in Nachspielzeit ausgekontert

  8. >

Fußball-Bezirksliga: TuS unterliegt Werl-Aspe mit 1:2 (1:1)

Dielingen in Nachspielzeit ausgekontert

Dielingen (WB). Das Warten auf Punkte geht weiter: Trotz phasenweise drückender Überlegenheit hat Fußball-Bezirksligist TuS Dielingen auch gegen den SV Werl-Aspe verloren. Beim 1:2 (1:1) wurde der TuS in der Nachspielzeit eiskalt ausgekontert.

Henrik Wittenborn

Sein Tor reicht nicht: Dielingens Marco Stagge wird in dieser Szene unsanft gestoppt. Foto: Henrik Wittenborn

»Die Niederlage ist komplett unnötig, aber auch nicht unverdient«, sagte Trainer Wolfgang Hagedorn. Wie schlecht es in den vergangenen Wochen seit dem sensationellen 1:0 gegen Meister Holsen läuft, bekamen die Dielinger Spieler und Zuschauer noch einmal vor Augen geführt, als die Partie beinahe schon vorbei war. Ein letztes Mal nahm der TuS einen Anlauf, um doch noch den ersten Dreier seit fünf Wochen zu feiern.

Doch ein Ballverlust im Zentrum sollte teuer werden: Die ansonsten über 90 Minuten lang destruktiv spielenden Gäste konterten über Mohammed Khalaf, der den Ball auf Marius Seipt legte. Anschließend verlor die Dielinger Hintermannschaft Khalaf völlig aus den Augen, der die maßgenaue Flanke aus kurzer Distanz nur noch zum 1:2-Siegtreffer einnicken musste – ein gerade aufgrund der ersten Halbzeit beinahe schon groteskes Ergebnis.

Kaum Spielfluss nach der Pause

Denn die Dielinger beherrschten die Partie von Minute eins an: Der – so viel sei vorweggenommen – über 90 Minuten unglücklich agierende Daniel Kamolz verpasste nach nicht einmal zwei Minuten eine Hereingabe nur knapp, zehn Minuten später trat Maximilian Borchardt aus kurzer Distanz über den Ball, bevor erneut Kamolz an Werls Torhüter scheiterte. Das 1:0, es wollte einfach nicht fallen. Auch nicht bei Andre Sporleders Lattentreffer oder Dirk Schomäkers Distanzschuss.

Für die Erlösung musste letztlich Marco Stagge sorgen: Der Mittelfeldspieler ließ im Strafraum zwei Werler aussteigen und vollendete aus 14 Metern unter die Torlatte zur überfälligen Führung. Die hielt allerdings nicht einmal bis zur Pause: Mit dem ersten ernst zu nehmenden Angriff glichen die Gäste tatsächlich aus. Nach einem langen Ball eilte Daniel Riemer ohne Not aus seinem Tor, kam jedoch nicht an den Ball, den stattdessen Khalaf im hohen Bogen zum 1:1 versenkte.

Ein Wirkungstreffer. Denn in Halbzeit zwei lief beim TuS kaum mehr etwas zusammen. Patrik Ferreira da Costa köpfte nach einer Ecke drüber, auf der anderen Seite vergab Marius Seipt die große Chance zur Gästeführung. Spielfluss gab es danach kaum noch. Immer wieder verzögerten die Gäste, die einen Sieg brauchten, um die Chance auf den Klassenerhalt am Leben zu halten, die Partie. Was die Werler damit bezwecken wollten, blieb lange unklar. Bis Khalaf in der Nachspielzeit einen letzten Konter startete...

Startseite