1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Goldene Welle auf der Bowling-Bahn

  8. >

Sportler der Lübbecker Werkstätten gewinnen 16-mal Edelmetall. 6500 Sportler beim deutschlandweiten integrativen Sportevent im Einsatz.

Goldene Welle auf der Bowling-Bahn

Hamm  (WB). Famose Ausbeute: Von den 3. Special Olympics NRW in Hamm sind die Sportler der ­Lübbecker Werkstätten mit 16 Medaillen zurückgekommen. Sie standen mit insgesamt 6.500 Sportlern im Wettbewerb. Sogar Gastmannschaften aus Polen und der Türkei waren angereist.

18 Sportlerinnen und Sportler der Lübbecker Werkstätten waren bei den 3. Special Olympics kräftig ab. Allein sieben Medaillen sprangen im Bowling heraus. Foto: WB

Das deutschlandweit größte Sportevent für Menschen mit und ohne Behinderung war Ende Juni erneut eine faszinierende Sache. Das Motto »Gemeinsam. Besonders. Sportlich.« stand für ein gelungenes Beispiel gelebter Inklusion. Nach einem Fahnenumzug zum Platz an der Pauluskirche und der traditionellen Eröffnungsfeier begannen am nächsten Tag die Wettbewerbe in 13 Sportarten.

18 Sportlerinnen und Sportler der Lübbecker Werkstätten »Am Osterbruch« in Lübbecke, »Hunnebrock« in Bünde und »Oberbehme in Kirchlengern waren mit Trainern und Betreuern nach Hamm gereist, um im Bowling, Schwimmen und Tischtennis auf Titeljagd zu gehen. Die reiche Ausbeute: zehn Mal Gold, drei Mal Silber und drei Mal Bronze.

Auch im Wasser top

Allein sieben Medaillen sprangen im Bowling heraus. Im Herren-Einzel feierten Eugen Wilms (L1) aus Lübbecke und Dennis Kastin (L4) aus Oberbehme Doppel-Gold. Volker Schmidt (L2) aus Hunnebrock und Erik Stolte (L3) aus Lübbecke errangen Bronzemedaillen. Für Sabine Weingärtner (L1) aus Lübbecke reichte es im Damen-Einzel für den vierten Platz. Mit Mixed-Partner Nico Huhn aus Bielefeld erreichte sie dafür die Goldmedaille in der Leistungsklasse 1. Kastin und Schmidt kamen im Herren-Doppel zur Silbermedaille, gefolgt vom Duo Wilms/Stolte mit Bronze. »Sieben Medaillen bei acht Starts sind ein beeindruckendes Ergebnis«, kommentierte Betreuerin Sabine ­Borchard den Erfolg ihrer Sportler in Hamm, wo sie von Roland Schwartze unterstützt wurde.

Auch im Wasser lief es top: Gleich sechs Goldmedaillen räumten die Lübbecker Schwimmer ab. Frauke Randermann aus Hunnebrock und Kathrin Marx aus Oberbehme erreichten in ihren Leistungsklassen jeweils zweimal Gold über 25 und 50 Meter Freistil.

Sarah-Louise Lohmann (Hunnebrock) holte Gold über 25m Freistil und 50m Brust. Christian Harling (Lübbecke) wurde Erster über 100m Freistil und Zweiter über die 50m-Distanz ab. Marco Lüker (Lübbecke) verpasste auf den Distanzen als Vierter und Fünfter knapp das Podium.

Silber für TT-Doppel

Betreut wurde das Schwimmteam von Karin Redeker (Hunnebrock), Marion Klein-Robbenhaar (Oberbehme) sowie Hans-Joachim Straßburg vom Rotary Club Lübbecke, der die Schwimm-Gruppe der Lübbecker Werkstätten schon seit vielen Jahren ehrenamtlich bei Wettbewerben betreut. Dieses Gemeinschaftsprojekt zwischen Werkstätten und Rotary-Club besteht schon seit 15 Jahren.

Im Tischtennis wurden nur Doppel gespielt. Das Duo Alexander Brückmann/Christian Weber aus Lübbecke holte Silber. Das Team Michael Bergmann/Dennis Lehn (Hunnebrock/Lübbecke) landete auf Platz vier. Marc Chiverton und Marius Kiewel (Hunnebrock/Oberbehme) belegten Platz fünf. Im Unified-Doppel holte Dennis Lehn (Lübbecke) mit seinem Unified-Partner Philip Schürmann vom BSC Blasheim Gold. Nach ihrem großen Erfolgen bei den Special Olympic National Games 2018 in Kiel (Gold) und den World Summer Games 2019 in Abu Dhabi (Silber) konnte das Unified Doppel bei den SO-Landesspielen erneut überzeugen.

Begleitet wurde das Tischtennis-Team von Wolfgang Jürgens, der seit drei Jahren das inklusive Kooperationsprojekt Tischtennis zwischen Lübbecker Werkstätten, Stadtschule Lübbecke und TTC Lübbecke betreut. Mit ihm engagiert sich auch Peter Hunke (TTC Lübbecke) für den integrativen Gedanken.

Startseite