1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Kein Scherz: Der VfB Fabbenstedt trifft Joachim Löw!

  8. >

Exklusives Online-Meeting für 400 Vereinsmitglieder mit dem Bundestrainer am 16. April

Kein Scherz: Der VfB Fabbenstedt trifft Joachim Löw!

Fabbenstedt WB

Ausdrücklich kein Aprilscherz: Die Mitglieder des VfB Fabbenstedt können in Kürze mit Bundestrainer Joachim Löw quatschen. Den exklusiven Gesprächstermin hat der Verein bei der Marketingaktion eines DFB-Sponsors gewonnen.

Alexander Grohmann

Stellt sich demnächst den Fragen des VfB Fabbenstedt: 400 Vereinsmitglieder bekommen am 16. April die Möglichkeit zum exklusiven Gespräch mit dem Bundestrainer. Der VfB hatte bei einem Gewinnspiel eines DFB-Sponsors das große Los gezogen. Es handelt sich nicht um einen Aprilscherz. Foto: Robert Michael/dpa

Das gibt es in einem Amateurverein auch nicht alle Tage: Der VfB Fabbenstedt kommt am 16. April in den Genuss eines Treffens mit Bundestrainer Joachim Löw! Ursprünglich hatte der VfB bei der Aktion eines DFB-Sponsors sogar einen Trainingsbesuch von Löw gewonnen – wegen Corona musste das Ganze nun aber in ein Online-Format umgewandelt werden. Dennoch: Die Vorfreude in Fabbenstedt auf den Jogi-Tag ist groß! Die Verantwortlichen stellen aufgrund des zeitlichen Zufalls zudem klar, dass es sich hierbei nicht um einen Aprilscherz handelt.

„Auf der einen Seite ist es schade, dass es keine Präsenzveranstaltung geben kann. Auf der anderen Seite hat man als Amateurfußballer wohl nur ein Mal im Leben die Chance, dass ein Bundestrainer sich mal Zeit für deinen Verein nimmt“, sagt der VfB-Vorsitzende Jens Nickel mit Blick auf die für Freitag, 16. April, terminierte Talkrunde mit Joachim Löw.

Beim VfB-Vorsitzenden Jens Nickel steht seit der Veröffentlichung des Beitrags im Westfalen-Blatt am Donnerstag das Telefon nicht mehr still. Maximal 400 Mitglieder können beim Jogi-Gespräch im Internet dabei sein. Foto: Marc Schmedtlevin

Dass die VfB-Mitglieder in den Genuss der Fragestunde mit dem Bundestrainer kommen, haben sie gleich mehreren Vorstandsmitgliedern zu verdanken, die bei der Marketingaktion eines großen Sponsoringpartners des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) registriert worden waren. „Fußball – das sind wir alle!“ Unter diesem Motto hatte der DFB mit dem Konzern nach dem WM-Debakel 2018 eine Aktion gestartet, die den Bundestrainer an die Basis bringen sollte. Für den Kauf eines neuen Autos sagte der Sponsor nicht nur in jedem Fall 300 Euro für die Vereinskasse zu. Unter allen Teilnehmern wurde zusätzlich auch einmalig ein Vereinsbesuch von Joachim Löw ausgelobt.

Telefon steht nicht still: Anmeldungen ab sofort nur noch per Mail

Unter allen Teilnehmenden in Deutschland zog der VfB vor kurzem das große Los: Der Kreisligist räumte den Hauptpreis ab – eine Trainingseinheit unter Jogi Löw, und zwar in Fabbenstedt. Aus dem „Sechser im Lotto“ wurde zwar nichts: Aufgrund der Corona-Beschränkungen musste der ursprünglich versprochene Ortstermin des Bundestrainers in ein Online-Format umgewandelt werden – doch auch das ist immer noch weit mehr als ein Trostpreis. Seitdem die Nachricht in Fabbenstedt die Runde gemacht hat, greift das Löw-Fieber um sich.

Die Vorbereitungen auf den großen Jogi-Tag laufen beim VfB. Weil maximal 400 Mitglieder an der Fragerunde teilnehmen können, nimmt der Vereinsvorsitzende Jens Nickel ab sofort Anmeldungen für den 16. April entgegen. Das Telefon von Nickel steht seit der Veröffentlichung des Beitrags am heutigen Donnerstag (1. April) nicht mehr still. Der Andrang war so groß, dass der VfB eigens für die Anmeldungen nun eine Mailadresse eingerichtet hat: Unter jogi-vfb@web.de können sich die Mitglieder melden, um sich eine „Eintrittskarte“ für den Jogi-Talk zu sichern.

„Brainstorming“ läuft: 16 Fragen an den Bundestrainer sind erlaubt

Derweil zerbrechen sich die Mitglieder bereits den Kopf: Welche interessante Frage können wir dem Bundestrainer am 16. April stellen? Wie können wir Jogi aus der Reserve locken? 16 Fragen sind insgesamt erlaubt. Die besten Vorschläge werden vom VfB-Vorstand für das Exklusivgespräch mit Löw ausgewählt. „Wir hoffen natürlich auf interessante Fragen – und Antworten. Wir hoffen auf ein paar interessante Einblicke in die Arbeit des Bundestrainers“, sagt Ludwig Zeller, Pressesprecher beim VfB Fabbenstedt.

Der digitale Vereinsabend mit dem Weltmeister-Coach von 2014 elektrisiert den Klub. „In Corona-Zeiten können wir unseren Mitgliedern mal etwas richtig Positives bieten“, freut sich Jens Nickel. Um in den Genuss von „Löw live“ zu kommen und mit dem Bundestrainer zu quatschen, müssen sich die interessierten VfB-ler nun aber sputen, schließlich bekommen von rund 1000 Vereinsmitgliedern am Ende nur 400 Zugang zur exklusiven Runde. Das Zusammentreffen mit dem Bundestrainer ist am 16. April für 19 Uhr terminiert. Eine Möglichkeit, die so schnell nicht wiederkommt.

Startseite