1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. OTSV gelingt die Überraschung

  8. >

Fußball-Kreispokal: B-Ligist aus Preußisch Oldendorf wirft den BSC Blasheim nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb. Auch der VfL Frotheim hat einen Favoriten am Rande einer Niederlage. Gehlenbeck düpiert Fabbenstedt

OTSV gelingt die Überraschung

Lübbecke (WB/mas/flö). Viele Tore und eine größere Überraschung haben die zweite Runde im Lübbecker Fußball-Kreispokal gekennzeichnet. Der B-Ligist OTSV Preußisch Oldendorf schaltete im Elfmeterschießen nämlich den BSC Blasheim aus der A-Liga aus.

Jubelt mit dem TuS Gehlenbeck: Trainer Christoph Kämper. Foto: Pollex

OTSV Pr. Oldendorf - BSC Blasheim 4:3 n.E. (0:0). Mit einem Weiterkommen hatte der Außenseiter nicht gerechnet. »Wir wollten das Ergebnis eigentlich nur so gering wie möglich halten«, gab OTSV-Trainer Renè Schumacher zu. Für ihn war es als ehemaliger Blasheimer Spieler natürlich eine besondere Partie, die dann auch noch ein Happy End hatte. Nach 90 Minuten ging es nämlich ins Elfmeterschießen und darin avancierte OTSV-Keeper Piet Nobbe mit zwei gehaltenen Bällen zum Matchwinner. Vier eigene Treffer reichten den Gastgebern zum Sieg. Schon in der regulären Spielzeit hatte der B-Ligist gut mitgehalten und hatte vor allem in der ersten Hälfte die besseren Möglichkeiten durch Andy Tiemann und Gennadi Wiens. In Durchgang ließen die Kräfte etwas nach beim OTSV, doch schon da war Verlass auf Torwart Nobbe.

Frotheim ärgert Bezirksligisten

VfL Frotheim - TuS Dielingen 5:6 n.E. (1:1, 1:1). Der A-Ligist Frotheim durfte gegen den Bezirksligisten bis in das Elfmeterschießen hinein an einer Überraschung schnuppern. Vier VfL-Treffer waren dann allerdings gegen die volle Ausbeute beim TuS nicht genug. In der regulären Spielzeit war Frotheim durch Fabian Hellmann in Führung gegangen (28.), Dominik Hoolt glich aus (37.). »Unser Auftritt war ganz schlecht. Es hilft kein Leistungsvermögen, wenn die Bereitschaft fehlt«, sagte TuS-Trainer Carsten Schubert.

VfB Fabbenstedt - TuS Gehlenbeck 2:6 (1:6). Im Duell zweier A-Liga-Topteams stand der Sieger bereits nach etwas mehr als einer halben Stunde fest. Simon Keiser per Dreierpack (15., 27., 31.) sowie Oliver Wehmeyer per Strafstoß (26.) und ein Eigentor (33.) brachten Gehlenbeck mit 5:0 in Führung. Die Gastgeber, die unter anderem ohne Felix Droste und Andreas Bajohr begannen, gaben erst mit dem 1:5 durch Cedric Schmidt ein Lebenszeichen von sich (40.). Noch vor der Pause stellte Marcel Grothe den Fünf-Tore-Anstand wieder her. Den Schlusspunkt setzte Markus Böschemeyer mit dem 2:6 (86.). Da war es aus VfB-Sicht aber zu spät.

Trainer und Co-Trainer bilden die Bank

TuS Stemwede - HSC Alswede 5:1 (3:1). Marvin Babienek (6., 19., 85.) und Artur Seibel (40., 50.) teilten sich die Stemweder Treffer auf. Kaoa Omar glich für den HSC, der auch zahlreiche Chanen hatte, noch zum zwischenzeitlichen 1:1 aus (9.). Bei den Gästen war der Kader erneut winzig. Die Bank bildeten nur Trainer Jörg Bohlmann und Assistent Dierk Vullriede.

SV BW Oberbauerschaft - SC BW Vehlage 0:6 (0:4). Der Bezirksligist wurde seiner Favoritenrolle beim B-Ligisten gerecht. Gute Stimmung herrschte nach den Treffern von Watschagan Harutjunjan (5., 30., 45., 62.), Niklas Hellweg (21.) und Marcel Löwen (60.) allerdings nicht. »Gerade die erste Halbzeit hat uns nicht gefallen. Immerhin haben wir trotz deutlicher Führung durchgezogen«, sagte Coach Heinrich Dyck.

TuS Levern - FC Preußen Espelkamp 0:11 (0:5). Zwei Klassen Unterschied machten sich bemerkbar. Schon zur Pause hatten Treffer von Lennart Madroch (2), Justin-Marc Manske, Toni Islamaj und Henrik Bartsch die Vorentscheidung erzielt. Zur zweiten Hälfte stellte Coach Tim Daseking um, beorderte die Verteidiger Islamaj und Michael Wessel in die Spitze. Sie erzielten dort vier Tore. Außerdem trafen Dominik Flaake und Ben Klostermann.

Das Viertelfinale

Mit dem TuS Dielingen und dem FC Preußen Espelkamp treffen sich zwei der Favoriten im Viertelfinale. Das ergab die Auslosung am Freitagabend im Gasthaus Rose mit Losfee Christian Stegkemper. Außerdem kommt es zu einem B-Liga-Duell zwischen dem OTSV Pr. Oldendorf und dem Sieger aus der Partie FC Lübbecke/SV Börninghausen. Die weiteren Spiele: TuS Stemwede - TuS Tengern und TuS Gehlenbeck - SC BW Vehlage.

Startseite