1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Luebbecke
  6. >
  7. Weltreise statt Abstiegskampf

  8. >

Bezirksliga: TuS Tengern II muss bis November auf Patrick Knappmeyer verzichten

Weltreise statt Abstiegskampf

Stemwede/Espelkamp/Hüllhorst (WB). Negativ-Trend stoppen: Nach drei Niederlagen hofft Aufsteiger TuS Tengern II in der Fußball-Bezirksliga im Spiel beim TuS Lohe auf die ersten Punkte. »Wir fahren da hin, um zu gewinnen«, sagt Trainer Jörn Paulsen. Der TuS Dielingen (gegen Brake) und Blau-Weiß Vehlage (gegen Quernheim) haben sich ebenfalls viel vorgenommen.

Alexander Grohmann

Gute und schlechte Nachrichten: Tengerns Abwehrchef Patrick Knappmeyer heiratet an diesem Wochenende seine Jana. Weil Beide sich danach auf Weltreise begeben, muss der Bezirksliga-Aufsteiger bis November im Abstiegskampf auf den Routinier verzichten. Foto: Grohmann

Erste Punkte: Paulsen sieht auf der Lohe eine Chance

TuS Lohe - TuS Tengern II. Die Personallage hat sich entspannt. Mit Timo Gerfen und Torben Krause melden sich zum Derby zwei Leistungsträger aus dem Urlaub zurück. »Sie werden natürlich nicht bei hundert Prozent sein. Aber es ist erstmal schön zu wissen, dass sie da sind«, sagt Jörn Paulsen, der auch Robin Schnake wieder einplanen kann. Raus ist Patrick Knappmeyer: Der Innenverteidiger gibt am Wochenende seiner Jana das Ja-Wort, danach begibt sich das Paar auf Weltreise. Paulsen: »Er wird bis November fehlen.«

Anpassungsprozess beenden: Nach drei Klatschen zum Start rechnet sich Tengerns Reserve diesmal mehr aus. »Das ist ein Gegner, bei dem man punkten sollte«, findet Paulsen. Schließlich wirken die Loher nach dem wilden 5:8 in Herringhausen angeknockt. Der Ausfall von Abwehrchef Jannik Schling (Schulterverletzung) hat die ohnehin anfällige Defensive weiter geschwächt. »Ich erwarte eher ein Kampfspiel als einen Leckerbissen«, sagt Paulsen.

Vorteil Dielingen? Schubert hofft auf ein Rasen-Déjà-Vu für Brake

TuS Dielingen - TuS Brake. Beide Teams haben nach zwei Spielen sechs Punkte auf dem Konto. Der Sieger wird sich somit erst einmal oben festsetzen. »Brake hat den Anspruch, ins obere Drittel zu kommen. Aber auf Rasen haben sie ihre Probleme«, sagt Carsten Schubert, der auf eine ähnlich starke Leistung wie im Pokal gegen Espelkamp (1:5) hofft. »Wir müssen dieselbe Laufbereitschaft an den Tag legen. Man darf gegen Brake keinen Meter sparen wollen, sonst geht es schief«, so der TuS-Trainer. Außenverteidiger Patrik Ferreira fällt mit Knieverletzung aus, dafür ist Aytac Kara wieder an Bord. Brake reist mit ungutem Gefühl an. »Sie haben in den letzten Jahren hinterher immer über den großen Rasenplatz in Dielingen geklagt. Unser Spiel ist darauf ausgelegt«, sagt Schubert, der den Heimvorteil mit seinem Team nutzen will. Brake ist dagegen auf Kunstrasen beheimatet, hat mehrere Futsaler im Team. »Denen liegt Naturrasen nicht so«, weiß Schubert.

Pokal-Aus: Dyck drückt mit Vehlage den Reset-Knopf

SC BW Vehlage - BV Stift Quernheim. Niederlage in der Meisterschaft (in Eisbergen), Pokal-Pleite bei A-Ligist Gehlenbeck – hinter den Blau-Weißen liegt bislang eine richtig miese englische Woche. »Das Pokal-Aus war schade. Wir haben das Spiel ernst genommen, wollten ins Halbfinale. Aber es gibt manchmal Sachen im Fußball, die kann man nicht erklären«, sagt Heinrich Dyck über die Pleite trotz bester Möglichkeiten. »Die Jungs waren niedergeschlagen. Ich habe ihnen gesagt, dass sie bis Sonntag nicht an Fußball denken sollen«, berichtet Vehlages Coach. Dyck hofft, dass seine Mannschaft gegen die starken »Stifte« (sieben Punkte aus drei Spielen) dann wieder voller Tatendrang ist. »Für uns zählt nur der Klassenerhalt. Wir müssen den Reset-Knopf drücken. Die Liga ist wichtiger als der Pokal.«

Startseite