1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Minden
  6. >
  7. Tag der Entscheidungen?

  8. >

Mühlenkreisserie: 1200 Teilnehmer werden zum 44. Mindener Volkslauf erwartet

Tag der Entscheidungen?

Minden (WB). Darf sich Silke Rösener zum achten Mal Mühlenkreis-Gesamtsiegerin schimpfen? Die Hiller Ausnahmeläuferin im Trikot des SV 1860 Minden hofft darauf, schon am Samstag den Sack in der Serie 1 über zehn Kilometer zumachen zu können. Und das bei ihrem Heimrennen, denn das Mindener Weserstadion ist dann Schauplatz von Start und Ziel bei der 44. Auflage des Mindener Volkslaufs, dem größten seiner Art im Kreis Minden-Lübbecke und unter den acht Veranstaltungen der seit 1991 durchgeführten Mühlenkreisserie. Viermal hatte Rösener sich bereits den Titel auf der Langstrecke (Serie 2) gesichert, dreimal war sie auf dem zehn Kilometern erfolgreich.

Volker Krusche

1200 Läufer starten beim 44. Mindener Volkslauf. Foto: Krusche

Einen Titel als Gesamtsiegerin voraus ist ihr Sandra Weise vom ATSV Espelkamp, die aus gesundheitlichen Gründen im Vorjahr hatte passen müssen. Nun ist sie wieder da – und wie. Dreimal ging sie in dieser Saison auf der Halbmarathon-Strecke an den Start (sie ließ die Läufe in Pr. Oldendorf und Lübbecke aus), dreimal überquerte sie die Ziellinie als Siegerin, tat es also Silke Rösener (bei Start auch Sieg) gleich. Allerdings kann Weise den Gesamtsieg in Minden noch nicht perfekt machen. Dazu fehlt ihr dann noch eine weitere Wertung, die sie in Barkhausen oder im letzten Lauf in Wasserstraße einfahren könnte.

Weise und Isendahl haben gute Karten

Wie Sandra Weise hat auch der für Lübbecke startende Triathlet Jan Isendahl drei Siege (bei drei Starts) auf seinem Konto. Der Hüllhorster würde an der Weser also die Basis für den erstmaligen Titelgewinn legen.

Derweil könnte sich ein anderer Läufer ebenfalls schon im Weserstadion krönen lassen: Henry Brauns vom Bessel Ruder-Club würde sich im Falle, dass der fünfmalige Gesamtsieger auf der Mittelstrecke, Alexander Schröder, am Wochenende nicht dabei ist, mit einer vorderen Platzierung den Gesamtsieg vorzeitig sichern. Schröder, der in der Mühlenkreisserie weiterhin für seinen Heimatverein ATSV Espelkamp startet, befindet sich augenblicklich noch in den Bergen Österreichs, um sich mit Laufen und Radfahren nach seiner gesundheitlichen Auszeit wieder in Form zu bringen. Noch ist nicht klar, ob er am Samstag starten wird. Klar ist aber, dass er dann aus der Gesamtwertung fliegt, kann er nach Minden nicht mehr auf fünf Läufe kommen.

Peixoto-Gonzales vor Titelgewinn

Auf der Kurzstrecke über 5,6 km hält Vorjahressieger Philipp Peixoto-Gonzales von der TG Werste alle Trümpfe in der Hand. Da sein Vereinskollege und Widersacher im Kampf um den Gesamtsieg, Tobias Hohmeier, zuletzt in Espelkamp fehlte, benötigt der U18-Junior – wie Schröder – nun noch Wertungen in allen drei ausstehenden Läufen. Sollte er den Weg nicht nach Minden finden, wäre Peixoto-Gonzales schon vor dem Ertönen des von Mindens Bürgermeister Michael Jäcke abgegeben Startschusses Titelgewinner.

Völlig offen ist indes die Konkurrenz bei den Frauen. Beste Aussichten hat die für den TuSpo Rahden startende Stefanie Hiller, die von den bisherigen Siegerinnen zumindest schon drei Läufe bestritten hat, also »nur« noch zwei Wertungen benötigt. Wer weiß, wie es hier nach dem Mindener Volkslauf aussieht.

Zu dem werden wieder über 1200 Aktive erwartet. Um 15.00 und 15.15 Uhr werden die Bambiniläufe gestartet. Um 16.30 Uhr erfolgt der Startschuss für die Kurzstrecke, zehn Minuten später der für die Langstrecke. Die Teilnehmer der Hauptstrecke über zehn Kilometer werden um 17.45 Uhr auf die Strecke geschickt.

Startseite
ANZEIGE