1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Rahden
  6. >
  7. Wehe wieder überzeugend

  8. >

Handball-Landesliga: TuS SW beherrscht den HSV Minden-Nord beim 31:24

Wehe wieder überzeugend

Rahden (WB/mas). Es geht doch: Die Handballer des TuS SW Wehe haben den schon lange angestrebten überzeugenden Heimsieg hingelegt. Den HSV Minden-Nord fertigten sie im Kreisduell mit 31:24 (15:10) ab.

Auffälligster Akteur in der Anfangsphase: Torben Klostermann hat sieben Weher Treffer beim klaren Heimsieg erzielt. Foto: Schmedtlevin

Wehe bildete wieder die aus der Vergangenheit gewohnte Einheit – sowohl auf dem Platz als auch im Zusammenspiel mit den Zuschauern. »Wir wollten wieder geschlossen auftreten, in den vergangenen Wochen waren mir doch einige Einzelaktionen zu viel. Auf diese Weise wollten wir auch die Fans wieder mitreißen«, sagte Trainer Dennis Pape, der von Beginn an den passenden Auftritt seiner Mannschaft zu sehen bekam.

Rückraum diktiert die Partie

Die Gastgeber hatten sich für die Offensive einen guten Plan zurecht gelegt. Sie ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und hatten die linke Abwehrseite der Mindener als Schwäche ausgemacht. Immer wieder gelang es, direkt darüber zu Abschlüssen zu kommen oder Eins-gegen-Eins-Situationen zu schaffen. So hatte der Weher Rückraum die Partie in der Anfangsphase im Griff. Vor allem der wieder erstarkte Torben Klostermann und Matthias Clemens, der später an den Kreis wechselte, trafen zunächst nach Belieben und sorgten für eine 7:4-Führung (10.). Großen Anteil an der Führung hatte auch Torhüter Markus Hartlage, der mehrere starke Paraden zeigte – zwei davon bei Siebenmetern. Auch der Block der Schwarz-Weißen stand gut und ließ nur wenige leichte Gegentreffer zu. HSV-Toptorjäger Marvin Vieregge konnte nicht die ganz großen Akzente setzen. Wehe setzte sich schrittweise ab und nahm trotz einer leicht nachlassenden Trefferquote eine komfortable 15:10-Führung mit in die Pause.

Noch deutlicher wurde es direkt nach dem Seitenwechsel. Wehe machte genau beim harmonischen Angriffsspiel der ersten Hälfte weiter und wurde dafür mit elf Treffern Vorsprung beim 26:15 (44.) belohnt. Daraufhin konnten es sich die Gastgeber erlauben, munter durchzuwechseln und allen Spielern Einsatzzeit zu verschaffen. Die Vorentscheidung war schließlich gefallen. »Es geht wieder in die richtige Richtung. Der Sieg war wichtig, um nicht in einen Negativlauf zu geraten«, sagte Trainer Pape.

TuS SW Wehe: Hartlage, Giese – Hodde, Knost (8), Wegner (1), Sprado, Klostermann (7), Hesse, hensel (1/1), Clemens (6), Bruhn (4), Ihlenfeld (3), Schwacke (1)

Startseite
ANZEIGE