1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Stemwede
  6. >
  7. Dielingen im Wartestand

  8. >

Fußball-Bezirksliga: Trainerfrage beim TuS bleibt noch offen

Dielingen im Wartestand

Dielingen (hw/tz). Wie heißt der neue Trainer des Fußball-Bezirksligisten TuS Dielingen? Aufklärung gab es auch am Wochenende am Rande des unnötigen 1:2 gegen den SV Werl-Aspe noch nicht.

Dielinger Wertarbeit: Fußballfachwart Heinfried Beneker repariert die im Spiel der zweiten Mannschaft zu Bruch gegangene Tornetz-Befestigung. Foto: Henrik Wittenborn

Fußballfachwart Heinfried Beneker will sich einige Tage nachdem die Trennung vom Saisonende vom bisherigen Coach Wolfgang Hagedorn bekannt geworden war, noch nicht so recht in die Karten schauen lassen.

Beneker mauert angesprochen auf Hagedorns Nachfolger. Ob der neue Coach ein bekanntes Gesicht im Mühlenkreis sei? »Kann schon sein«, sagt Beneker verschmitzt. Ein paar Details lässt sich der Fußballfachwart dann allerdings doch nicht entlocken. So kenne er seinen Wunschkandidaten schon seit längerer Zeit. Zusätzlich gelte es nur, sich mit dem neuen Trainer und nicht etwa einem möglichen abgebenden Verein zu einigen. »Er ist nirgends gebunden«, sagt Beneker. Allerdings habe sich der Unbekannte noch Bedenkzeit erbeten.

Beneker hat Plan A bis C

Sollte der Wunschkandidat nicht nach Dielingen kommen, hat Beneker allerdings auch Alternativen in der Schublade. »Es gibt auch einen Plan B und einen Plan C.« Letzterer würde wohl auf eine interne Lösung hinauslaufen. Auch ein Spielertrainer würde ihm durchaus zusagen. Beneker ist allerdings guter Dinge, die Verhandlungen schon zeitnah zum positiven Ende bringen zu können. Bevor der Neue präsentiert wird, soll jedoch erst auch der momentane Trainer Wolfgang Hagedorn informiert werden.

Am Sonntag war Beneker allerdings nicht nur als Manager sondern auch als Handwerker gefordert: Ein Freistoß landete im Spiel der zweiten Mannschaft (Kreisliga B) auf dem Tor, woraufhin die Netzbefestigung hinter dem rechten Pfosten ausriss. Beneker war schnell zur Stelle und reparierte den Schaden während des laufenden Spiels provisorisch – übrigens unterbrochen vom strittigen Elfmeter des SV Börninghausen gegen die TuS-Reserve.

Preußen im Stimmungstief

Viel mehr als nur eine Netzbefestigung gilt es in Espelkamp zu reparieren. Auf den Fußball-Obmann und kommenden Trainer Alexander Lang kommt viel Arbeit zu – das wurde auch bei der Heimniederlage gegen Dützen deutlich. Immerhin: Ein Fingerzeig, in welche Richtung es gehen konnte, gaben die Einsätze der aus den A-Junioren gekommenen Talente wie Yannik Bednar im Tor oder Marc Andre Salle im Sturm. Aktuell aber dominiert die Verunsicherung – von attraktivem Fußball sind die Preußen derzeit fast noch weiter weg als vom Meistertitel. Und so muss den Verantwortlichen nicht nur der sportliche Zustand der Mannschaft, sondern auch die Wirkung bei den Fans Grund zur Sorge geben – eine Chance zur Rehabilitation und vielleicht doch noch Platz drei gibt es Sonntag im Heimspiel gegen Bad Oeynhausen.

Startseite