1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Tus-n-luebbecke
  6. >
  7. Kurtagic-Team steigert sich nach der Pause

  8. >

Handball: TuS N-Lübbecke verschläft beim 26:27 gegen Hannover-Burgdorf die Anfangsphase

Kurtagic-Team steigert sich nach der Pause

Emmerthal (WB/tip). Der Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke hat sein drittes Vorbereitungsspiel auf den zweiten Saisonabschnitt verloren. Gegen eine ohne ihre Nationalspieler angetretene TSV Hannover-Burgdorf gab es in Emmerthal eine 26:27 (11:15)-Niederlage.

Jens Bechtloff war mit sechs Toren bester TuS-Werfer im Testspiel gegen den Erstligisten TSV Hannover-Burgdorf. Foto: Oliver Krato

Trotz des – auf den ersten Blick – respektablen Resultates gegen den Tabellenzweiten der 1. Liga wirkte TuS-Trainer Emir Kurtagic nur mäßig begeistert: „Jeder, der für uns auf der Platte stand, hatte die Gelegenheit, sich für eine gewisse Rolle in der Mannschaft zu empfehlen. Aber am Samstag haben nicht so viele empfohlen.“

Zunächst lief nur wenig zusammen. Technische Fehler und Hannovers Schlussmann Urban Lesjak ließen den TuS lange auf den ersten Treffer warten. Hannover hatte bis dahin allerdings auch nur ein Mal getroffen, sodass das Tor von Jens Bechtloff den 1:1-Ausgleich bedeutete. Der TuS geriet 2:5 in Rückstand, war beim 5:6 (14.) von Peter Strosack und 8:9 (19.) von Jens Bechtloff wieder dran. Fünf torlose Minuten nutzte Hannover, um sich ein 14:8 (25.) zu erspielen.“

„Wir haben katastrophale erste 20 Minuten gespielt. Dann haben wir die Mannschaft verändert, die Spieler haben auf für sie ungewöhnlichen Positionen gespielt, teilweise haben wir mit vier Linkshändern gespielt. Die Spieler haben dann gekämpft, Biss gezeigt, und wir sind wieder rangekommen“, betonte Kurtagic. Nach der Pause verkürzte der TuS zunächst auf 14:15, ehe Hannover wieder davonzog. Nach dem 22:26 (53.) leitete Peter Strosack mit zwei Treffern die TuS-Schlussoffensive ein. Valentin Spohn und Bechtloff sorgten für den Endstand.

„Es ist kein Problem, dass wir das Spiel letztlich mit einem Tor verloren haben, wichtig war, dass die Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine andere Einstellung gezeigt hat. Bis auf sieben Tore war Hannover bereits weg, und dennoch bekommen wir die Chance de Ausgleich zu machen. Wichtig war auch, dass sich keiner verletzt hat“, stellte Kurtagic fest: „Jetzt haben wir noch zwei Wochen, dann wird es richtig ernst. Da wollen wir bereit sein, alles zu geben.“ Den letzten Test vor dem Pflichtspielstart am 31. Januar gegen den TV Emsdetten absolviert der TuS am Donnerstag, 23. Januar um 19 Uhr in der Kreissporthalle gegen GWD Minden.

TuS N-Lübbecke: Tatai, Jepsen; Genz 3, Walczak, Bechtloff 6, Ebner 2, Gierak 1, Bagaric, Strosack 4/1, Mundus 2, Spohn 4, Schade, Speckmann 4

Startseite