1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Tus-n-luebbecke
  6. >
  7. TuS brennt die nächste „Fackel“ ab

  8. >

Handball, 2. Bundesliga: TuS N-Lübbecke schlägt den TV Hüttenberg

TuS brennt die nächste „Fackel“ ab

Lübbecke (WB).

Der nächste Schritt in die richtige Richtung: Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke hat am Freitagabend sein Heimspiel gegen den TV Hüttenberg letztlich souverän gewonnen. Mit dem 32:25-Sieg hat der TuSN-L seinen zweiten Platz hinter dem Tabellenführer HSV Hamburg verteidigt.

Ingo Notz

Jan-Eric Speckmann war am Freitagabend von Hüttenberg kaum zu stoppen. Foto: Oliver Krato

Die Hausherren erwischten mit dem Rückenwind der Verpflichtung ihres neuen Torwarts den besseren Start und führten nach acht Minuten erstmals mit drei Treffern Differenz. Nach der ersten Auszeit der Gäste war dieser Vorteil allerdings bald wieder Geschichte. Nach dem Ausgleich zum 6:6 schickte Emir Kurtagic Valentin Spohn und Florian Baumgärtner zum Warmmachen. Nach einem „Eigentor“ von Keeper Aljosa Rezar, der den Ball mit einem hinteren Körperteil unglücklich über die eigene Linie bugsierte, drohte die Partie beim 7:7 (17.) leicht zu kippen. In der bis dahin kritischsten Phase der Partie riss Jan-Eric Speckmann die Partie an sich: Der gebürtige Mindener gönnte sich einen saubereren Dreierpack inklusive der Krönung in Form eines spektakulären Kempa-Tricks. Beim 11:9 (22.) war der TuS dank „Specki“ wieder auf Kurs, Ebner, Petrovsky und Skroblien erhöhten anschließend auf 14:10. Die erstmalige Vier-Tore-Führung schmolz in Unterzahl zwar wieder leicht zusammen, noch schlimmer aber schien für den TuS ein anderer Aspekt gewesen zu sein.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!