Handball, 2. Bundesliga: TuS N-Lübbecke gastiert in Wilhelmshaven

„Wir wissen, worum es geht“

Lübbecke

Endspurt! Vier gewinnt! Noch vier Spiele bis zum Saisonende, noch vier Siege bis zum Aufstieg: Handball-Zweitligist TuS N-Lübbecke biegt auf die Zielgerade Richtung Erste Bundesliga ein. Beim abstiegsbedrohten Wilhelmshavener HV sind zwei Punkte Pflicht.

Von Ingo Notz  

In Topform: Florian Baumgärtner will seinen guten Lauf auch in Wilhelmshaven fortsetzen.Roman Becvar tritt mit dem TuS N-Lübbecke auch in Wilhelmshaven vor einer leeren Tribüne an. Foto: Oliver KratoOliver Krato

Die erste Enttäuschung für beide Mannschaften gab es bereits zwei Tage vor dem Anpfiff. Der WHV hat vom örtlichen Gesundheitsamt die Nachricht bekommen, dass Freitag nicht wie geplant vor 660 Zuschauern gespielt werden kann. Grund ist die nach einem Corona-Ausbruch in einem Altenwohnheim auf über 35 gestiegene Inzidenz in Wilhelmshaven. „Wir sind derzeit alle massiv gefrustet und enttäuscht. Wir haben seit der letzten Woche geplant, organisiert und abgestimmt. Selbst Testungen der Zuschauer vor der Halle wären in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Testzentrum möglich gewesen. Die neue Landesverordnung gibt uns zwar die Möglichkeit ab einer Inzidenz von über 35 vor 100 Zuschauern zu spielen. Wir sehen aber davon ab, denn die Mannschaften, Offiziellen und das benötige Personal in der Halle werden von diesen 100 möglichen Plätzen bereits abgerechnet. Aus unserer Sicht können wir hier also keine faire Verteilung der verfügbaren Plätze vornehmen“, teilte der WHV vorm Heimspiel gegen den TuS mit.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!