1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Bad Wünnenberg
  6. >
  7. Turbulenter Wöhler-Lauf

  8. >

Veranstalter trotz zweier Pannen sehr zufrieden – 850 Teilnehmer

Turbulenter Wöhler-Lauf

Bad Wünnenberg (WB/tim). Am vergangenen Wochenende fand zum 36. Mal der Wöhler-Lauf »Rund um die Aabachtalsperre« statt. Insgesamt 850 Teilnehmer probierten sich über die 1.5, 5 und 10 Kilometer sowie über die Halbmarathon-Distanz.

Der Start zum Halbmarathon: Die Bielefelderin Vanessa Ohm gewann in 1:27:10 Stunden vor Janina Todt (1:34:38). Bei den Herren entschied der Delbrücker Paul Maksuti das Rennen in 1:19:41 Stunden für sich.        Foto: Julia Reichert

»Mit der Teilnehmerzahl sind wir hochzufrieden. Insgesamt war auch dieser Wöhler-Lauf wieder eine tolle Veranstaltung, auch wenn zum ersten Mal nicht alles rund gelaufen ist«, bilanzierte Organisationsleiter Ferdi Borghoff.

In der Tat hatten die Veranstalter mit zwei erheblichen Problemen zu kämpfen. Zum einen spielte die Zeitmessungs-Software verrückt, sodass alle Ergebnisse im Nachgang noch einmal überprüft werden mussten und zum anderen kam es auf der zehn Kilometer Strecke zu einem kuriosen Zwischenfall: Das Führungsfahrrad bog falsch ab, sodass rund 30 Läufer statt der gesamten Distanz nur etwa 9,1 Kilometer liefen. »Das ärgert uns natürlich sehr, ist aber nicht zu ändern. Fehler passieren nun einmal, dennoch war das Feedback überwiegend sehr positiv. Lob gab es auch von den Einsatzkräften der Feuerwehr und der Polizei, die nicht eingreifen mussten«, berichtete Borghoff, der sich darüber ärgerte, dass »die wenige Kritik oft sehr unsachlich« formuliert wurde. Der Organisator hätte sich an dieser Stelle einen anderen Umgangston gewünscht: »Ich verstehe, dass einige Läufer sauer waren, aber deshalb muss man uns noch lange nicht so angreifen.«

Hochstift-Cup-Wertung unklar

Unklar ist noch, inwiefern der zehn Kilometer Lauf in die Wertung des Hochstift-Cups einfließen kann. »Wir stehen mit den Veranstaltern der Laufserie in Kontakt und hoffen, dass wir den Schaden für die Läufer so gering wie möglich halten können«, erklärte Marcel Beck, der beim Wöhler-Lauf für die Datenauswertung zuständig war: »Durch die Software-Panne wurde das Erstellen der Siegerlisten zu einem ziemlichen Akt. Darüber müssen wir mit dem Hersteller dringend sprechen, da so etwas einfach nicht passieren darf.«

Dank der aufwendigen Arbeit von Beck, Borghoff und Co. durften am Samstag trotz der Pannen natürlich auch Läuferinnen und Läufer ihre guten Leistungen bejubeln. Im Schülerlauf über 1.5 Kilometer setzte sich bei den Mädchen Klara Gehke in 5:28 Minuten vor Mia Kuhaupt (5:31) und Ilona Holz (LC Paderborn, 5:54) durch. Bei den Jungen siegte Jonas Menze (LC Paderborn, 5:13) vor Jannis Menze (LC Paderborn, 5:19), der sich im Fotofinish gegen Laurenz Behler durchsetzte.

Zwei Delbrücker auf dem Podest beim Halbmarathon

Im fünf-Kilometer-Rennen war Kiara Nahen (LG Paderborn, 19:12) die schnellste Frau. Hinter ihr kamen Petra Brand (SC Borchen, 20:57) und Klara Kuhaupt (21:39) ins Ziel. Im Herren-Rennen verwies Muhamed Mussa (15:26) Tim Holtbrügge (16:17) und Thomas Kruse (16:28) vom Paderborner Team »Laufladen Endspurt« auf die Plätze zwei und drei.

Über die Halbmarathondistanz gewann die Bielefelderin Vanessa Ohm in 1:27:10 Stunde vor Janina Todt (1:34:38). Über einen starken dritten Platz durfte sich die 48-järige Anja Schütte vom SV 21 Büren freuen (1:39:00).

Bei den Herren liefen zwei Delbrücker auf das Podest. Während Paul Maksuti das Rennen in 1:19:41 Stunde für sich entschied, erreichte Marcel Brücker nach 1:21:31 Stunde als Dritter das Ziel. Das Podium komplettierte Matthias Wieland (SC Concordia Scharmede, 1:20:15). Neben den Läufen gab es auch in diesem Jahr wieder eine gemischte Nordic-Walking-Konkurrenz, in der Petra Müller (1:10:46) vor Hubert Schmid (1:12:11) und John Wishardt (1:17:12) die Schnellste war.

Startseite
ANZEIGE