1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Aufstieg rückt in weite Ferne

  8. >

Delbrück verliert 0:1 und ist nur noch Tabellendritter

Aufstieg rückt in weite Ferne

Delbrück (WB/wip). Zur Unzeit ist die Serie gerissen. Nach sieben langen Monaten hat der Delbrücker SC am Sonntag mal wieder verloren und ist im Aufstiegsrennen der Westfalenliga auf Hilfe angewiesen. Nach der 0:1-Niederlage gegen Victoria Clarholz rutschte der DSC auf den dritten Platz ab.

Andreas Cesa im Duell mit dem Gästetorwart Julian Pohlmann. Foto: Matthias Wippermann

Der Rückschlag ist umso ärgerlicher, da Tabellenführer TuS Haltern beim SV Rödinghausen trotz 2:0-Führung nicht über ein 2:2 hinauskam. Mit einem Sieg hätte Delbrück die Spitze übernommen. So aber verschlechterte sich die Ausgangslage sogar, denn die SpVgg Vreden zog mit einem 2:1-Sieg gegen den TuS Hiltrup am DSC vorbei. Delbrück muss nun am letzten Spieltag beim TuS Haltern gewinnen und gleichzeitig auf einen Vredener Ausrutscher hoffen. Der scheint aber unwahrscheinlich. Denn die SpVgg empfängt am Saisonabschluss den SV Zweckel. Das ausgerechnet vom abgeschlagenen Schlusslicht (erst ein Saisonsieg) Schützenhilfe kommt, ist kaum zu erwarten.

Noch aber regiert beim DSC die Hoffnung, auch wenn Geschäftsführer Frank Sundermeier zunächst einräumte: »Grundsätzlich sind wir jetzt erst mal enttäuscht. Wir haben verdient verloren. Unsere jungen Spieler waren dem Druck wohl nicht gewachsen. So lange der Titel aber theoretisch möglich ist, geben wir nicht auf und wollen die Chance nutzen, wenn sie sich ergibt.« Abwehrchef Rino Capretti sagte: »Wir haben es nicht in eigener Hand, gehen das letzte Saisonspiel in Haltern aber konzentriert an und hoffen, dass wir erfolgreich sind. Alles andere können wir nicht beeinflussen. Wenn es nicht reicht, nimmt uns trotzdem keiner diese hervorragende Saison weg.«

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 22. Mai, im WESTFALEN-BLATT / Lokalsport Paderborn.

Startseite