1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Delbrueck
  6. >
  7. Zuhause besteht Nachholbedarf

  8. >

Delbrücker SC möchte gegen Spexard die Heimbilanz aufbessern

Zuhause besteht Nachholbedarf

Delbrück (WB/MH). Zehn Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Der Delbrücker SC könnte sich langsam darauf einlassen, die Westfalenligasaison ruhig zu Ende zu schaukeln. Die Rechnung läuft mit Trainer Detlev Dammeier aber nicht. Zumal am Sonntag mit dem Heimspiel gegen den SV Spexard eine wichtige Partie wartet. Anstoß im Stadion am Laumeskamp ist um 15 Uhr.

Angreifer Max Teipel droht für das Heimspiel des Fußball-Westfalenligisten Delbrücker SC gegen den SV Spexard auszufallen. Foto: Elmar Neumann

»Wir haben noch einige Dinge zu erledigen. Unsere Heimbilanz soll zum Ende besser aussehen und Spexard müssen wir erst einmal auf Distanz halten«, bremst Dammeier sämtliche Gedanken an einen Schlendrian schon im Ansatz aus. Neun Punkte holte der DSC erst aus bislang neun Heimspielen. »In die Ausbeute spielen einige Dinge mit rein. Wir hatten bis auf Münster die Topteams der Liga in der Hinrunde alle schon zu Hause. Jetzt kommen eher die Mannschaften, die mit uns auf Augenhöhe sind. Daher bin ich guter Dinge, dass wir auch in den Heimspielen mehr punkten werden«, meint Dammeier. Für den 50-Jährigen spielt ebenso die anhaltende Verletzungsmisere eine große Rolle: »Eigentlich planen wir die Aufstellung immer erst kurz vor dem Wochenende, weil immer wieder kurzfristig jemand ausfällt oder dann doch noch auflaufen kann. Es zeigt einfach, dass wir einen etwas größeren Kader brauchen.«

Detlev Dammeier

An dem Problem arbeiten die Verantwortlichen rund um den Laumeskamp intensiv. »Wir haben mit den meisten Spielern aus dem Kader verlängert und können in naher Zukunft auch noch mehr zu externen Neuzugängen sagen«, meint Dammeier. Für das Heimspiel gegen die »Spechte«, die als Tabellenzwölfter mit 19 Punkten fünf Zähler weniger haben als der DSC, gibt es die bekannten personellen Rochaden. Patryk Plucinski, Max Teipel und Mattis Klomfaß werden wohl nicht auflaufen können. Dafür sind Marco Rüskaup, Lukas Cramer und Gianluca Mazza wieder zurück im DSC-Kader.

Startseite
ANZEIGE