1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Kreis-paderborn
  6. >
  7. Erster internationaler Auftritt

  8. >

Katharina Hemmer vom RV Altenautal

Erster internationaler Auftritt

Etteln 

Beim internationalen Dressurturnier in Verden am vergangenen Wochenende hat ein junges Paderborner Team auf sich aufmerksam gemacht und eine beachtliche Premiere auf dem höchsten Parkett des Dressursports gefeiert.

Von Julia Pongratz

Katharina Hemmer vom RV Altenautal feierte mit Signorina in Verden ihr internationales Turnierdebüt. Foto: Annabel Hanebrink

Die 26-jährige Katharina Hemmer vom RV Altenautal ist mit der Stute Signorina hier erstmalig im internationalen Grand Prix und Grand Prix Spezial an den Start gegangen. Das Paar vom Fleyenhof in Etteln trainiert bereits seit sechs Jahren gemeinsam und hat eine spektakuläre Entwicklung von den ersten Dressurpferdeprüfungen bis jetzt zum Grand Prix hinter sich.

Nach Platz fünf im Grand Prix mit 70,565 Prozent steigerte sich das Paar in seinem ersten Grand Prix Spezial sogar noch einmal. Hier erritt Katharina Hemmer den vierten Platz in der internationalen Konkurrenz mit 70,340 Prozent.

„Das ist wirklich ein tolles Gefühl, dass ich mit Signorina jetzt im Grand Prix und Grand Prix Spezial angekommen bin und wir auch direkt platziert waren.“, berichtet die talentierte Amazone, „ich habe Signorina selbst ausgebildet und wir haben alle Turniererfolge zusammen erarbeitet und erlebt. Daher kennen wir uns gegenseitig in- und auswendig und wissen natürlich auch in der Prüfung immer, was wir riskieren können.“

Unterstützt von Hubertus Schmidt

Die Erfolgsgeschichte von Katharina Hemmer wird dabei maßgeblich durch ihren Chef und Trainer, Hubertus Schmidt, begleitet, der es sich natürlich nicht nehmen ließ, seinen Schützling auch in Verden vor Ort zu unterstützen bei diesem großen Schritt in der sportlichen Entwicklung. „Es gibt natürlich Sicherheit, wenn Hubertus mich in der Vorbereitung unterstützt,“ beschreibt Katharina Hemmer die Wettkampfsituation, „bisher war ich lediglich in der U25-Tour international am Start und habe daher nur wenig Grand Prix-Erfahrung. Die Platzierungen in Verden haben unsere Erwartungen aber vollkommen übertroffen.“

Gemeinsam mit Sissy, wie ihre erfolgreiche Stute liebevoll genannt wird, möchte die junge Reiterin in diesem Jahr noch weitere Routine und Kraft für die höchste Klasse der Dressur sammeln. Mit ihren weiteren Nachwuchspferden wird sie aber schon in dieser Woche beim RV Delbrück an den Start gehen. Anschließen folgt dann das Turnier in Balve, wo sie ebenfalls mit ihren Nachwuchspferden weitere Punkte für die Qualifikation zum Nürnberger Burgpokalfinale sammeln möchte.