1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hövelhof
  6. >
  7. Endstation Viertelfinale

  8. >

Badminton: Trio vom BC Phönix Hövelhof überzeugt bei EM der Altersklassen in Slowenien

Endstation Viertelfinale

Hövelhof

Die Badminton-Europameisterschaften der Altersklassen in Ljubljana (Slowenien) waren ein Großevent mit mehr als 1000 Teilnehmern. Mit Heike Vogt, Stefanie Menne und Martin Brameyer hatte sich ein Trio des BC Phönix Hövelhof mit Medaillengewinnen oder Viertelfinalteilnahmen bei den Deutschen Meisterschaften die EM-Nominierung gesichert. Alle fuhren zufrieden zurück.

Zufrieden mit den Leistungen bei der Badminton-EM in Ljubljana, von links: Heike Vogt, Martin Brameyer und Stefanie Menne vom BC Phönix Hövelhof.

Alle drei waren in allen drei Disziplinen am Start. Heike Vogt spielte in der Altersklasse O40 neben dem Einzel noch das Doppel mit Stefanie Menne und das Mixed vom Setzplatz 5/8 mit Michael Prinz (Dresden). Stefanie Menne spielte zudem in ihrer Altersklasse O45 das Einzel und das Mixed mit Martin Brameyer. Dieser spielte außerdem in seiner Altersklasse O50 Einzel und Doppel mit Partner Oliver Binus (Solingen).

Heike Vogt/Michael Prinz wurden ihrem Setzplatz gerecht und konnten sich mit zwei ungefährdeten Zweisatzsiegen bis ins Viertelfinale vorspielen. Dort blieb das Duo gegen die an eins gesetzte Paarung Maritt/Pantaney (England) beim 11:21, 13:21 ohne echte Siegchance. Im gemeinsamen Doppel mit Stefanie Menne erreichte die Paarung nach einem Auftaktsieg gegen ein spanisches Doppel das Achtelfinale. Gegen die Finninnen Heikkinnen/Helin gab es eine 14:21, 17:21-Niederlage. Im Einzel musste sich Heike Vogt der starken Schweizerin Petra Petersen mit 11:21, 11:21 im Auftaktmatch geschlagen geben.

Stefanie Menne konnte sowohl im Einzel wie auch im Mixed mit ihrem Hövelhofer Partner die jeweilige Auftaktpartie gegen eine spanische Gegnerin und eine slowakische Mixedpaarung klar in zwei Sätzen für sich entscheiden. Gegen die gesetzte Reni Molla-Hassan (Bulgarien) und die späteren Medaillengewinner Du Hane/Soerland-Trouerbach (Schweden/Niederlande) konnte trotz guter Leistungen und einer knappen 17:21, 19:21 Niederlage im Einzel nichts Zählbares mehr erzielt werden.

Martin Brameyer erreichte im Einzel und im Doppel mit jeweils zwei Auftaktsiegen das Achtelfinale. Dabei konnte er sich im Einzel in der zweiten Runde gegen den Polnischen Meister Robert Bieganowski mit 23:21, 12:21, 21:18 durchsetzen. Nach einem folgenden Sieg gegen einen Engländer musste er sich dem Schweden Ferenius in drei Sätzen geschlagen geben. Im Doppel ließ die Paarung zunächst einer spanischen und dann einer österreichisch/slowenischen Paarung klar in zwei Sätzen das Nachsehen. Trotz guten Spiels war anschließend gegen die an zwei gesetzten Edvardsson/Nordgren (Schweden) Endstation.

Startseite
ANZEIGE