Patrick Kontecki (43) vom Automobil-Club Hövelhof

Für 270 Euro bei eBay gekauft

Hövelhof

Retro ist in. Patrick Kontecki (43) vom Automobil-Club Hövelhof ist stolz auf sein „Schätzchen“, für das er mal bei eBay 270 Euro hingeblättert hat. Sein charmanter Renault R19 (Prototypencode X-53) – Baujahr 1992, 88 PS, Farbe silber – ist ein sogenannter Youngtimer.

wn

Tanja und Patrick Kontecki mit ihrem 1992 gebauten Renault 19. Sohnemann Maurice sitzt bei den Ausfahrten auch stets im Fond. Foto: Privat

So werden die Klassiker von morgen genannt; Fahrzeuge, die 15 und 29 Jahre alt sind und noch nicht den Status eines Oldtimers erreicht haben. „Er hat immer noch den Original-Zustand und 86.000 Kilometer auf dem Tacho“, sagt Kontecki über die Schräghecklimousine, die bislang anstandslos durch den TÜV gekommen ist.

Der Landschaftsgärtner aus Verl ist in einer Motorsportfamilie aufgewachsen. Vater Siegfried war einst beim inzwischen aufgelösten MSC Verl Schrauber eines Gespannfahrers, Mutter Maria machte an den Renntagen auf der altehrwürdigen Wapelbahn die Kasse. Mittendrin sog Patrick Kontecki als fünfjähriger Dreikäsehoch gierig die mit Benzin und Staub geschwängerte Luft auf.

Im Kart begann sein eigener Einstieg in den Motorsport. „Ich bin gefahren, bis ich zu alt und zu groß dafür war.“ 2008 wurde er mit dem Mofa-Virus infiziert. Der Untersatz-Umstieg nahm seinen Anfang mit einer alten Herkules Automatik. In diese kultige Epoche fiel sein bislang schönster Erfolg. „Das war 2013 beim 8. Mofarennen in Espeln. Da konnten wir mit unserem Team Kärcherprofis die Puch-Klasse gewinnen. Vor 2500 Zuschauern“, schwelgt er in Erinnerungen an die vierstündige ruckelige Ackerhatz.

Genauso zünftig machte er seiner damaligen Freundin Tanja 2005 einen Heiratsantrag, im Rahmen des internationalen Sandbahnrennens in Werlte. „Ich hatte ihr gesagt, ich muss kurz weg, bin dann zum Stadionsprecher und habe per Mikrofon um ihre Hand angehalten. 5000 Zuschauer haben geklatscht. Tanja ist ein paar hundert Meter quer über die Bahn gelaufen – und sie hat Ja gesagt!“ Die Hochzeit drei Jahre später kam ebenfalls nicht ohne ein Symbol aus; in der Kirche hielt der Pastor einen Lenker als verbindendes Element hoch.

Heute übernimmt Tanja, die als Erzieherin arbeitet, bei den Youngtimer-Ausfahrten den Part der Co-Pilotin. Sie hat das Sagen. Ein Navi gibt es nicht, stattdessen ein Bordbuch zur groben Orientierung, Stoppuhr und Stift. Ziel des Wettbewerbs: möglichst wenig Strafpunkte zu kassieren. Dazu muss man die Prüfungen möglichst präzise absolvieren, alle vorgegebenen Zeiten einhalten und sich möglichst selten verfahren. Sonderprüfungen sind etwa, rückwärts einzuparken, über einen Holzbalken zu fahren, Stoßstange an Stoßstange zu halten oder 50 Meter auf Zeit zu fahren. „Wir sind 2018 bei der 15. Oldtimer-Rallye Rund um Oelde eingestiegen und mussten uns erst einfuchsen. Wir waren ja absolute Neulinge auf diesem Terrain, Die Tour hatte eine Länge von 180 Kilometern und einige schwierige Aufgabenstellungen.“

Der Renault 19 war zwischen 1990 und 1994 das meistverkaufte Import-Auto in Deutschland und gewann im Jahr 1992 den Medienpreis ,,Goldenes Lenkrad“. Im Hause Kontecki ist‘s ein Saisonfahrzeug. Das Kennzeichen ist gültig vom 1. April bis Ende Oktober. Der Renault wird nur für Ausfahrten genutzt und überwintert alljährlich in einer abgeschlossenen Garage. Eigentlich war der erste Einsatz in diesem Jahr für den 1. Mai geplant, beim 17. Young- und Oldtimertreffen in Stift Quernheim, samt eineinhalbstündiger Ausfahrt durch das nördliche Weserbergland. Aufgrund der Corona-Pandemie ist diese Veranstaltung angesagt worden. „Blöd“, sagt Patrick Kontecki. Ohnehin vermisst er das gemeinsame Fachsimpeln mit den Freunden vom Automobil-Club Hövelhof. „Wir haben uns lange nicht gesehen. Normalerweise haben wir ein Mal im Monat unseren Stammtisch. Die Gemeinschaft und das Präsentieren der Autos bei Festen ist so schön. Das kann von What‘sApp- oder E-Mail-Kontakt nicht aufgefangen werden.“ Der 43-Jährige hofft, dass die 9. Hövelrallye, derzeit geplant für Samstag, 2. Oktober, regulär über die Bühne gehen kann.

Leidenschaft an die nächste Generation weitergegeben

Möglich, dass Patrick Kontecki die ruhigere Genuss-Variante „Youngtimer“ irgendwann noch mal gegen eine etwas rauere Geschichte eintauscht. „Mein Traum war schon immer der richtige Rallye-Sport. Das ist immer noch eine Option.“

Seine Leidenschaft hat er längst an die nächste Generation weitergegeben. Bei Ausfahrten sitzen die beiden Söhne Marlon (11) und Maurice (6) stets auf der Rückbank ihres Renault 19. „Der Ältere kriegt demnächst ein eigenes Kart. Wegen Corona ist das jetzt alles ein bisschen blöd, aber Helm und Anzug hat er schon“, schmunzelt Patrick Kontecki, der seinen Renault 19 ab 2023 als echten Oldtimer charakterisieren kann. Gefährte, die mindestens 30 Jahre alt sind, gehören laut Definition zum kraftfahrzeugtechnischen Kulturgut.

Startseite