1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Hoevelhof
  6. >
  7. »Jeder Sportler ist ein Held«

  8. >

Hövelhof ehrt rekordverdächtige 208 sportliche Aushängeschilder

»Jeder Sportler ist ein Held«

Hövelhof (WB). Mit 208 Sportlerinnen und Sportlern ehrte die Gemeinde Hövelhof bei ihrer jährlichen Sportlerehrung so viele Aktive wie noch nie. »Wir konnten viele tolle Erfolge erzielen. Viele Sportler sind für die Gemeinde, für ihren Verein und für sich selber auf die Jagd nach Erfolgen gegangen«, begrüßte Bürgermeister Michael Berens die Sportler im Schützen- und Bürgerhaus.

Axel Langer

Große Ehrungsrunde in Hövelhof. Bürgermeiter Michael Berens (vorne Vierter von links) begrüßte am vergangenen Sonntag die Sportler/in und die Mannschaft des Jahres im Schützen- und Bürgerhaus: (vorne von links) Kurt Schmelzer, Frank Elwart, Laura Weiß, Chris Malena, Azad Dogan, Lia Welschof, Björn Schmidt, Niklas Kampmeier, Marian Max Münker, Sven Falkenrich, Tim Dirkes und Kevin Malena sowie (hinten von links) Stefan Weiß, Moritz Zimmermann, Maximilian Kaspar, Sebastian Laigle, Jonas Drees, Lars Knitter, Philipp Meier, Dominik Meyer, Frank Seltrecht, Maik Peters und Christian Dobrott ernennen. Nicht im Bild: Samuel DeMello, Bastian Gaube, Oliver Kasprzik, Marcel Kranzioch, Willi Lemke, Michael Mantasl, Oliver Werner und Günther Steinmetz. Fotos: Axel Langer Foto:

Nach Ansicht von Hövelhofs erstem Bürger spiegeln sich in den Erfolgen die enge Kooperation zwischen Sportvereinen und Gemeinde wider. Für 2019 kündigte Michael Berens zahlreiche Investitionen in Sportanlagen an. So erhalte der Hövelhofer SV neue Umkleiden, der Grundstückserwerb für ein neues Trainingsgelände des FC Hövelriege sei abgeschlossen. Auch der Tennisverein Hövelhof investiert mit Unterstützung der Gemeinde in seine Anlage. Wichtiger Punkt in der politischen Diskussion spiele im Augenblick das Hallenbad. »Nach rund 50 Jahren macht Chlor den tragenden Teilen zu schaffen. In drei bis fünf Jahren muss etwas passieren. Entweder investieren wir 1,5 Millionen Euro in die Sanierung oder bauen ein neues Bad. Bei der Entscheidung wollen wir die Vereine mit auf den Weg nehmen«, so Michael Berens. In der Politik sei allerdings völlig unstrittig, dass Hövelhof ein Hallenbad erhalten bleiben muss.

Glücklicherweise habe in der Vergangenheit die Politik zu Gunsten des Sports entschieden

Der Vorsitzende des Sportausschusses, Mario Schäfer, betonte, dass die Politik immer zwischen den Interessen der Vereine und der Finanzlage der Gemeinde abwägen müsse. Glücklicherweise habe in der Vergangenheit die Politik zu Gunsten des Sports entschieden. Für den Vorsitzenden des Gemeindesportverbandes, Heinz Thieschnieder, ist jeder Sportler ein Held. »Aber hinter jedem sportlichen Erfolg steckt viel harte Arbeit«, unterstrich Heinz Thieschnieder und dankte allen Betreuern und Trainern. Die Bedeutung, den Schwimmsport und den Schwimmunterricht weiter zu fördern, unterstrich der Landtagsabgeordnete Bernhard Hoppe-Biermeyer.

Als Sportlerin des Jahres wurde Lia Welschof vom Reit- und Fahrverein ausgezeichnet. Die 19-Jährige wurde Deutsche Meisterin und holte bei den Mannschafts-Europameisterschaften der jungen Reiter in der Dressur den Titel sowie in der Einzelwertung einen tollen dritten Platz.

Mit Sven Falkenrich und Niklas Kampmeier stellt der Badminton Club Phönix die beiden Sportler des Jahres. Das Badminton-Doppel holte sich den Sieg bei den Westdeutschen Meisterschaften in der Altersklasse U22 und belegte bei den Deutschen Meisterschaften einen herausragenden fünften Platz.

Das Team von Trainer Björn Schmidt schaffte den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga

Zur Mannschaft des Jahres wurden die Fußballer des Hövelhofer Sportvereins gekürt. Das Team von Trainer Björn Schmidt schaffte nach dem schmerzhaften Abstieg den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga. Für das Team spielen Samuel DeMello, Tim Dirkes, Christian Dobrott, Azad Dogan, Jonas Drees, Bastian Gaube, Maximilian Kaspar, Oliver Kasprzik, Lars Knitter, Marcel Kranzioch, Sebastian Laigle, Willi Lemke, Chris Malena, Kevin Malena, Michael Mantasl, Philipp Meier, Dominik Meyer, Marian Max Münker, Maik Peters, Frank Seltrecht, Oliver Werner, Moritz Zimmermann sowie das Betreuerteam Frank Elwart, Kurt Schmelzer, Günther Steinmetz, Trainer Björn Schmidt und der Sportliche Leiter Stefan Weiß.

Da die Fußballer schon im Vorfeld erklärte hatten, auf Präsente der Volksbank Delbrück-Hövelhof zu verzichten, konnten zwei Sonderehrungen ausgesprochen werden. Für den Gewin der Kreismeisterschaft im Schwimmen wurden die Schülerinnen und Schüler des Grundschulverbundes Senne ebenso geehrt wie die Schüler U15-Mannschaft des Badminton Club Phönix.

Fester Bestandteil des sportlichen Engagements sind Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder

Fester Bestandteil des sportlichen Engagements sind immer Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder, so dass auch die Ehrung von herausragenden Einsatz mit der Sport-Ehrennadel geehrt wurde. Zu den Geehrten gehört Melanie Müller-Aust, die seit mehr als zehn Jahren als Betreuerin beim Schwimmverein aktiv ist. Sie vermittelt den jungen Schwimmern die Grundtechniken der vier Schwimmarten und ist außerdem als Beisitzerin im Vorstand tätig. Bei Wettkämpfen ist sie oft als Kampfrichterin zu sehen.

Ebenfalls geehrt wurde Jörg Stölten, der nach seiner aktiven Laufbahn beim Hövelhofer SV viele Teams als Jugendtrainer trainiert hat. Als 2. Vorsitzender der Jugendabteilung sowie des Gesamtvereins hat er viele Jahre Verantwortung übernommen.

Großes Engagement zeigt Heinz-Josef Pollmann beim Handball. Als HSG-Gründungsmitglied hatte er bis 2018 für den Stammverein aus Hövelhof den Vorsitz inne. Heinz-Josef Pollmann hat dafür gesorgt, dass die HSG heute auf gesunden Beinen steht und Trainings- sowie Spielzeiten verteilt.

Dieter Lammers hat sich beim Bau des Schießstandes und des Schützen- und Bürgerhauses eingesetzt

Beim Bau des Schießstandes und des Schützen- und Bürgerhauses hat sich Dieter Lammers eingesetzt. Zudem war er in den verschiedensten Funktionen im Vorstand tätig und unterstützt bis heute das Training der Schüler- und Jugendmannschaften. Die St. Hubertus-Schützenbruderschaft beantragte die Auszeichnung mit der Sport-Ehrennadel.

Außerdem wurde Pia Beiwinkel ausgezeichnet, die sich ebenfalls seit mehr als zehn Jahren im Schwimmsport engagiert. Sie betreut die Wassergewöhnung der Schwimmanfänger. Zudem wurde sie 2016 zur Jugendwartin gewählt und ist auch Kampfrichterin.

Startseite