1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Altes Ziel, neuer Plan

  8. >

Leichtathletik: Sprinterin Katharina Grompe will sich für die Olympischen Spiele qualifizieren und wirbt mit einem Croudfunding-Projekt für finanzielle Unterstützung

Altes Ziel, neuer Plan

Paderborn  (WB/jm). Katharina Grompe möchte sich einen Traum erfüllen: die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio. Um finanzielle Hürden auf diesem steinigen Weg abzufedern, hat die 26-jährige Sprinterin des LC Paderborn ein Croudfunding-Projekt ausbaldowert.

Katharina Grompe hat große Pläne. Zur Finanzierung ihrer Olympiachance hat die Sprinterin ein Croudfunding-Projekt ins Leben gerufen. Foto: Pascal Nowak

Nun liegen Katharina Grompes gefeierte Erfolge auf der internationalen Leichtathletik-Bühne schon eine geraume Weile zurück. Zu Juniorenzeiten war sie in Barcelona mit der 4 x 100-Meter-Staffel Vize-Weltmeisterin (2012), ein Jahr später in Tampere mit der Staffel U23-Europameisterin. Eine nicht enden wollende Verletzungsmisere samt Operation warf die Sprinterin des LC Paderborn weit zurück und verbaute ihr unter anderem den Traum von Olympia 2016. Der letzte Leistungsnachweis der 26-Jährigen ist datiert auf den 16. Februar 2019, als sie bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig mit 7,33 Sekunden im 60-Meter-Vorlauf eine neue Bestzeit markierte, dort letztlich Vierte wurde. Bis die nächste Verletzung das gelungene Comeback zunichte machte.

Katharina Grompe hat sich nicht unterkriegen lassen. Sie ist wieder da. Immer noch Mitglied des LC Paderborn, aber mit neuem Lebensmittelpunkt (Dortmund), neuem Trainer (André Ernst) und neuem Trainingsstandort (Olympiastützpunkt Wattenscheid). Getreu ihrem Motto „Ändere deinen Plan, aber nicht dein Ziel“ geht Kathi Grompe im Olympiajahr mutig in die Offensive. „Ich habe mir das Umfeld erschaffen, das ich brauche, um in diesem Jahr auf der Bahn etwas zu reißen. Diese Olympiasaison soll meine werden! Ich habe richtig Bock auf 2020!“

Monatelang hat sie getüftelt, jetzt ist der Startschuss für ein Crowdfunding-Projekt gefallen. Die Sprinterin wirbt um finanzielle Ressourcen; unverzichtbar für eine reelle Tokio-Chance. „Ich will zeigen, dass ich immer noch eine der schnellsten Sprinterinnen Deutschlands bin, und ich will nach Tokio. Für dieses Highlight muss ich mich entsprechend vorbereiten und viel Zeit und Geld investieren! Ich muss meine komplette Saison selbst finanzieren. Mithilfe dieses Projektes möchte ich Hürden aus dem Weg räumen.“ 7000 Euro hat sich die Sportlerin zum Ziel gesetzt, fast 3000 hatte sie gestern dank 32 Unterstützern bereits zusammen.

Die Besonderheit: Die Zielsumme wird nur dann ausgezahlt, wenn die Summe innerhalb der nächsten 27 Tage tatsächlich vollständig zusammenkommt. Spender, die an Grompes Potenzial glauben und dabei helfen wollen, dass sie einen ihrer Lebensträume realisieren kann, dürfen zudem attraktive Gegenleistungen erwarten. Kathi Grompes Angebotspalette weist etwa Trikotsponsoring (3500 Euro), Foto-Shooting (900 Euro), Firmen-Workout (650 Euro), gemeinsames Kaffeetrinken (400 Euro), Kochen und Quatschen (300 Euro), signierte Spikes (200 Euro), gemeinsames Joggen (150 Euro) und vieles mehr aus.

In dieser Hallensaison will die freiberufliche Gesundheitsmanagerin durchtrainieren, um stark in den Sommer zu kommen und sich in der Freiluftsaison bestmöglich zu präsentieren. Ein Meilenstein ihrer Vorbereitung soll die Teilnahme an einem DLV-Trainingslager im April in Clermont/Florida sein. Dort werden die 4 x 100-Meter-Staffelvorbereitungen stattfinden. Diese Maßnahme sprenge allerdings ihren persönlichen finanziellen Rahmen. Katharina Grompe ist gespannt auf das Echo ihres Crowdfunding-Projektes: „Jetzt ist die Zeit reif, und ich habe den Mut und die Entschlossenheit. Auch wenn es nicht klappt, werde ich für mich immer sagen können: Es war einen Versuch wert.“ Mehr Infos im Netz: www.toyota-crowd.de/kathismission2020

Startseite
ANZEIGE