1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Auch die Jugend bricht ab

  8. >

Fußball: Paderborner U19 und U17 vor der Bundesliga-Rückkehr

Auch die Jugend bricht ab

Paderborn. Auch die Fußballjugend im Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalen e.V. hat nun in einer Empfehlung an den außerordentlichen Verbandsjugendtag den Abbruch der Saison 2019/2020 vorgeschlagen.

Christian Kroker

Kapitän Daniel Grgic und die U19 des SCP hoffen auf den Aufstieg. Foto: Elmar Neumann

Aufgrund der COVID-19-Pandemie und der strikten Umsetzung behördlicher Anordnungen ist eine ordnungsgemäße Austragung aller offenen Meisterschaftsspiele und ggf. erforderlicher Entscheidungsspiele und Aufstiegsrunden nicht umsetzbar. Der Schutz der Gesundheit aller Aktiven, Trainer/innen, Betreuer/innen und auch der Eltern sowie Zuschauer hat höchste Priorität. Die Organisation des Kinder- und Jugendspielbetriebes orientiert sich zudem bei der Terminierung allgemein und eines Saisonabschlusses grundsätzlich an den Sommerferien NRW. „Bei der Umsetzung streben wir einen möglichst großen Einklang mit dem Seniorenfußball an. Dennoch haben wir im Kinder- und Jugendspielbetrieb altersspezifische Besonderheiten und unterschiedliche Spielsysteme zu berücksichtigen“, stellt Holger Bellinghoff als Vizepräsident Jugend die Zielsetzungen heraus. Alle Entscheidungen auf Verbands- und Kreisebene erfahren aller Voraussicht nach mit dem Außerordentlichen Verbandsjugendtag Anfang Juni Rechtskraft.

Für die überkreislich spielenden Mannschaften bedeutet das, dass die A- und B-Junioren des SC Paderborn 07 in die Bundesliga aufsteigen werden, sofern der DFB Aufsteiger zulässt. Hierüber ist aber noch keine Entscheidung gefallen. Diese fällt vermutlich erst auf dem Außerordentlichen Bundestag am 25. Mai. „Wir warten diese Entscheidung ab und würden uns freuen, wenn wir mit beiden Altersklasse wieder in der Bundesliga spielen dürfen“, sagt der Paderborner NLZ-Leiter Christoph Müller. Neben einer gewissen Zufriedenheit klingt in seiner Stimme aber auch die entsprechende Demut durch. „Zwar würden wir von dieser Regelung profitieren und uns wäre auch das sportliche Erreichen des Zieles lieber, aber in dieser Ausnahmesituation ist ein solidarisches Einvernehmen aller Beteiligten wichtig“, so Müller weiter.

Einer der Verlierer sind die A-Junioren des Delbrücker SC, die sowohl in der Tabelle bei Abbruch als auch nach der Hinrunde nur auf Grund des schlechteren Quotienten hinter Westfalenliga-Aufsteiger Eintracht Rheine liegen, und da sie zu den genannten Zeitpunkten jeweils ein Spiel mehr absolviert hatten, den Aufstieg verpassen. Eindeutig dagegen ist die Situation in der A-Junioren-Bezirksliga, wo sich die DJK Mastbruch über den Aufstieg in die Landesliga freuen darf.

DSC lässt Borchen den Vortritt

Da die Aufstiegsrunden zu den Bezirksligen entfallen, bekommt jeder Kreis mit einer entsprechenden Spielklasse einen Aufstiegsplatz zu den Bezirksligen zugesprochen. Der Kreisjugendausschuss hat in seinen virtuellen Sitzungen vom 11. und 13. Mai die Umsetzung für den Kreis Paderborn vorgenommen. „Da in unseren Meisterrunden der Spielbetrieb nahezu kaum stattgefunden hat, haben wir uns, um einen Losentscheid zu vermeiden, dafür entschieden als sportliches Kriterium eine Tabelle der jeweiligen Mannschaften der Meisterrunden zu erstellen, wo alle Spiele dieser Mannschaft in dieser Saison berücksichtigt werden und diese in Relation zu den ausgetragenen Spielen gestellt werden“, sagt der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses Christian Kroker. Die Aufsteiger zur Bezirksliga sind demnach JSG Schwaney/Egge (A-Junioren), Delbrücker SC II (B-Junioren und B-Juniorinnen), SC Borchen (C-Junioren) und TuRa Elsen (D-Junioren, da die JSG Stukenbrock keinen Zulassungsantrag zur Bezirksliga gestellt hat). Um eine rechtssichere verbandsweite Einheitlichkeit zu bekommen, ist allerdings im Antrag zum Außerordentlichen Verbandsjugendtag für die Kreise, die Meisterrunden ab Frühjahr haben, die Regelung vorgesehen, dass nur die Spiele der Qualifikationsrunden zur Findung der Aufsteiger herangezogen werden. Für den Kreis Paderborn bedeutet dies, dass in vier von fünf Fällen das Ergebnis mit der präferierten Wertung identisch ist. Bei den C-Junioren ergibt sich aber ein anderes Ergebnis. Den besten Quotienten nach den Spielen der Qualifikationsrunden hat hier der Delbrücker SC II.

„In Anbetracht der aktuellen Ausnahmesituation und im Sinne der Ausgewogenheit unterstützen wir den sportlichen Vorschlag des Kreises Paderborn und verzichten zu Gunsten des SC Borchen auf den Aufstieg zur Bezirksliga”, gibt Sebastian Hegers, sportlicher Leiter U8-U15 vom Delbrücker SC bekannt. “Dies ist eine großartige und sportlich faire Geste” sagt Jürgen Athens als Koordinator Spielbetrieb im Kreisjugendausschuss zum Verzicht der Delbrücker.

Startseite
ANZEIGE