1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Bekenntnis zum LC Paderborn

  8. >

Auch Tatjana Pinto, Monika Zapalska und Keshia und Yasmin Kwadwo tragen weiterhin Rot

Bekenntnis zum LC Paderborn

Paderborn.

Der Vorstand des LC Paderborn freut sich, bereits vor dem Ende der offiziellen Wechselfrist am 30. November bekanntgeben zu können, dass alle Topathleten ihre Startberechtigung für den größten einspartigen Leichtathletik-Verein im Raum OWL verlängert haben. Somit bleibt der LC weiterhin breit und vor allem im Bereich Sprint stark besetzt.

wn

Tatjana Pinto, zweimalige Sportlerin des Jahres der Stadt Paderborn, hat sich wieder Thomas Pranges Trainingsgruppe angeschlossen. Foto: Imago

Monika Zapalska, DM-Dritte über die 100 Meter Hürden, sowie die Sprintschwestern Keshia und Yasmin Kwadwo stecken bereits im umfangreichen Winteraufbau, um sich in Zusammenarbeit mit Sprinttrainer Thomas Prange auf die anstehende Olympia-Saison 2021 vorzubereiten. „Trotz der Pandemie lief 2020 für mich sehr gut. Auch wenn wir nicht die Möglichkeiten hatten, so zu trainieren wie immer. Jetzt ist die Möglichkeit jedoch da. Mit der Unterstützung des Vereins hoffe ich, dass wir nächstes Jahr komplett angreifen können und ich mich deutlich verbessern kann.“ Zapalska über die Zusammenarbeit mit Thomas Prange: „Supergut. Ich bin sehr zufrieden und glaube, er kann mir helfen, mich weiterzuentwickeln.“

Für Yasmin Kwadwo liegt der Schlüssel zum Erfolg ebenfalls in der gemeinsamen Arbeit mit dem erfolgreichen Trainer: „Für den zweiten Anlauf auf das Olympiajahr war es mir besonders wichtig, meine Trainingsbedingungen, die ich in Paderborn habe, nicht zu verändern. Mit Thomas als Trainer meiner Wahl werde ich das Projekt Olympia 2021 in Tokio angehen.“

Tatjana Pinto, zweimalige Sportlerin des Jahres der Stadt Paderborn, hat sich seit dem Frühjahr wieder der Trainingsgruppe Prange angeschlossen und wird ebenfalls weiter im roten LC-Dress starten. Das weiterhin starke Sprint-Aufgebot ist auch der finanziellen Unterstützung durch die Pader-Sprinter GmbH zu verdanken.

Der gebürtige Mindener Marvin Orthmann, der das durch die Stiftung Westfalen geförderte Sportinternat Paderborn besucht (wir berichteten), bleibt dem Verein weiter treu. Nach seinem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften der U20 und der Nominierung für den Nachwuchskader 1 des Deutschen Leichtathletik Verbandes sind seine Ziele für 2021 klar gesteckt: „Im Juli möchte ich auf jeden Fall zur U20-EM nach Tallin und zur U20-WM im August nach Nairobi. Also einfach gut trainieren, gut durch die Saison kommen und abliefern, was zu dem Zeitpunkt geht.“ Des Weiteren werden Alina Kuß, Noel Thorwesten und Peter Emelieze ihren Weg weiter mit der Sprintgruppe des LC Paderborn bestreiten.

Kathrin Grenda sprintet vom TSVE 1890 Bielefeld zum LC Paderborn. Foto: Imago

Mit Kathrin Grenda vermeldet der LC Paderborn einen tollen Zuwachs (wir berichteten). Grenda, die an der Universität Paderborn Angewandte Sportwissenschaft studiert, wechselt von TSVE Bielefeld an die Pader. Ihre 100-Meter-Bestzeit: 11,83 Sekunden.

Mit Finja Berenbrinker, Kiara Nahen und Malin Bokel bleiben auch die drei U18- und U20-DM-Teilnehmerinnen dieses Jahres aus der Trainingsgruppe rund um Lauftrainer Tim Rabe dem LC Paderborn treu. Berenbrinker, in ihrem zweiten Jahr als U18-Athletin wieder Teil des DLV-Nachwuchskaders 2 für die Hindernis-Distanz: „Ich bin unglaublich zufrieden, mich entschieden zu haben, den Weg mit dem LC gegangen zu sein und weiter zu gehen. Der LC hat mir die Möglichkeit geboten, mein Potenzial weiter auszubauen und meine Stärken zu fördern.“

Mehrkampf-Ass Simon Büthe, der bei der Hallen-Mehrkampf-DM Bronze holte und „draußen“ bei der DM Platz vier belegte, hat beim LC Paderborn um ein weiteres Jahr verlängert. Büthe empfindet vor allem die Trainingsatmosphäre im Ahorn-Sportpark als positiv: „Inzwischen ist der Ahorn als meine Trainingsstätte mein zweites Zuhause geworden, wo ich abschalten kann vom Rest“, erzählt der Schützling von Trainer Wladimir Diesendorf.

Vorstandsvorsitzender Michael Krusemark blickt dem kommenden Jahr optimistisch entgegen: „Das Leichtathletikjahr 2020 war bedingt durch die Covid-19-Pandemie ein sehr schwieriges. Umso mehr freut es mich jetzt, dass es uns gelungen ist, sämtliche Topathleten ein weiteres Jahr an den LC Paderborn zu binden. Wir werden wieder mit einem starken Team in das Leichtathletikjahr 2021 starten.“

Geschäftsführer Ulrich Woischner fügt an: „Die Athletengespräche gestalteten sich als sehr intensiv, aber auch konstruktiv. Bei allen Gesprächen kam deutlich zum Ausdruck, dass der LC Paderborn ein Forum bildet, bei dem die sportlichen und menschlichen Komponenten gut miteinander vereinbar sind. Trotz Corona-bedingter Schwierigkeiten zeigt die Treue zum Verein, dass wir für das nächste Jahr und auch darüberhinaus sehr gut aufgestellt sind.“

Startseite