1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Delbrücks Mädchen dominieren

  8. >

Zwei Kreistitel für den DSC – A-Junioren sind Vize-Westfalenmeister

Delbrücks Mädchen dominieren

Paderborn (WB/kroc). Die Fußballerinnen des Delbrücker SC haben ihre Vormachtstellung in der Halle untermauert. Zwei der drei Kreismeistertitel gingen an den DSC-Nachwuchs. Bei den B-Junioren feierte die DJK Mastbruch den Finalsieg. Derweil freuen sich die Delbrücker A-Junioren nun sogar über die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft.

Die B-Junioreinnen des Delbrücker SC sind wieder Hallenkreismeister (vorne von links): Anna Ploch, Sina Fischer, Emely Janzen, Vivien Heinemann, Sina Seipel, Alina Freesmeier, Celine Klocke, (hinten von links) Trainer Hubert Austerschmidt, Chiara Steinhagen, Vanessa Freise, Emily Schütte, Leonie Tepper, Lisa Gabriel, Antonia Hüwelmeier, Jana Schwede, Melina Höber sowie Co-Trainer Werner Vogel. Foto:

B-Juniorinnen

Der große Favorit gab sich keine Blöße. Westfalenligist Delbrücker SC sicherte sich souverän zum dritten Mal in Serie den Titel. In der Vorrunde gewann das Team von Trainer Hubert Austerschmidt alle vier Spiele und verbuchte ein Torverhältnis von 35:0. Danach folgte ein 2:0 im Halbfinale gegen die JSG Hövelriege, ehe der DSC im Finale beim 4:2 über den Bezirksligisten SC Borchen die ersten Gegentore kassierte. Damit hat sich Delbrück auch in dieser Altersklasse für die Westfalenmeisterschaft qualifiziert, die am 10. Februar in Greven ausgetragen wird. Die Bronzemedaille sicherte sich Gastgeber SV Benhausen mit einem 3:1 im Kreisligaduell gegen die JSG Hövelriege.

Die C-Juniorinnen des Delbrücker SC: Antonia Schniedermann, Lea Aydin, Marie Teubler, Amy Henneken, Alyssa Jensch, Lara Hils, Leonie Koke, Merle Hüllmann, Carla Schmidt, Emilia Tewes, Anna Ploch sowie den Trainern Johannes Elma (rechts) und Werner Vogel (links). Foto: Christian Kroker

C-Juniorinnen

Auch die C-Juniorinnen des Delbrücker SC wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten in der Halle am Kaukenberg ihren Titel verteidigen. In dieser Altersklasse nahmen Mannschaften aus fünf Fußballkreisen teil. Bemerkenswert war auch, dass Teams aus vier verschiedenen Kreisen den Sprung ins Halbfinale schafften. Dort setzten sich der Delbrücker SC gegen die JSG Lipperode aus dem Kreis Lippstadt mit 3:0 und der TuS Eichholz-Remmighausen aus dem Kreis Detmold gegen den SV Westfalia Soest mit 3:2 nach Neunmeterschießen durch. Das Finale war spannend bis in die Schlussminute. Erst in dieser fiel die Entscheidung. 40 Sekunden vor dem Abpfiff gelang der Mannschaft der Trainer Johannes Elma und Werner Vogel das 2:1, in letzter Sekunde das 3:1. Der DSC spielt am 9. Februar in Greven um den Westfalentitel.

D-Juniorinnen

Einzig bei den D-Juniorinnen reichte es für den DSC nicht zum Sieg. Hier verteidigte der SV Lippstadt 08 seinen Titel erfolgreich. Im Halbfinale kam es zweimal zum Vergleich Paderborn gegen Lippstadt. Beide Male gingen die Spiele 3:0 aus. Der Delbrücker SC bezwang den FC Mönninghausen und der SV Lippstadt 08 den Ausrichter SV Benhausen. Somit standen Delbrück und Lippstadt mit insgesamt je vier Siegen aus vier Spielen im Finale. Dort setzte sich dann der SV Lippstadt 08 mit 1:0 durch. Bronze sicherte sich der SV Benhausen mit einem 3:0-Erfolg über Mönninghausen.

Die siegreichen B-Junioren der DJK Mastbruch spielten mit: Sebastian Gawlik, Til Scherer, Tom Bredemeier, Marc Sluiters, Berat Turan, Leon Franz, Luca Meyer, Mark Schubel, Jonathan Göke, Luis Canetto, Tizian Meier, Gianluca Di Marca und Trainer Niklas Hagen (hinten links). Foto: Tim Feldmann B-Junioren

Beim Turnier der B-Junioren in Salzkotten gab es doch einige Überraschungen. Mit der JSG Schwaney und der JSG Tudorf schafften zwei Kreisligisten den Sprung in das Halbfinale. Schwaney ließ dabei den Westfalenligisten SC Paderborn 07 U16 hinter sich, während Tudorf den amtierenden Kreispokalsieger SV Heide aus der Bezirksliga bezwang. Im Halbfinale war dann aber für beide Endstation. Schwaney unterlag der DJK Mastbruch mit 1:3 und Tudorf dem Delbrücker SC mit 2:3. So waren im Finale mit dem Bezirksligisten aus Mastbruch und dem Landesligisten aus Delbrück doch wieder zwei der Favoriten unter sich. Für Tudorf reichte es nach einem 4:3-Sieg nach Neunmeterschießen gegen Schwaney immerhin zur Bronzemedaille. Im Finale setzte sich die DJK um Trainer Niklas Hagen gegen das Team des neuen Trainers Hendrik Rottkord verdient mit 2:0 durch und qualifizierte sich somit für die Westfalenmeisterschaft am 10. Februar in Beckum.

Kabinenparty: Die A-Junioren des Delbrücker SC feiern ihren zweiten Platz bei der Westfalenmeisterschaft in Avenwedde. Foto: Westfalenmeisterschaft

Parallel dazu nahmen die Delbrücker A-Junioren an der Westfalenmeisterschaft in Avenwedde teil und qualifizierten sich mit einem tollen zweiten Platz für die Westdeutsche Hallenmeisterschaft am 9. und 10. Februar in Duisburg. »Ich bin stolz auf die Jungs, weil sie auch gegen namhafte Gegner richtig gut aufgetreten sind«, sagte Trainer Jürgen Fortmeier. In der Vorrunde besiegten die Seinen die JSG Diestelbruch-Mosebeck/Klüt-Warmbeck (4:0), den SV Spexard (1:0), RW Ahlen (2:1) und den SV Brilon (2:1), bei nur einem Unentschieden (1:1) gegen die SG Wattenscheid 09. Damit war die Qualifikation für das Finale und die Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft schon perfekt. Im Endspiel gegen die TSG Sprockhövel stand es nach regulärer Spielzeit 2:2 und erst im Sechsmeterschießen hatte der Delbrücker SC dann mit 2:3 das Nachsehen.

Startseite