1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. FLVW-Silber für Schäfers

  8. >

TuS Altenbeken: zahlreiche hochkarätige Ehrungen beim 10. Neujahrsempfang des ESV TuS Altenbeken

FLVW-Silber für Schäfers

Altenbeken  (WB). Zum zehnjährigen Jubiläum des Neujahrsempfangs vom ESV TuS Altenbeken 98 hat der Vorsitzende Bernhard Koch wieder zahlreiche Mitglieder und Gäste in den Museumsstuben begrüßen können. Als Ehrengast war Manfred Schnieders eingeladen, der Vizepräsident des FLVW.

Die Geehrten beim 10. Neujahrsempfang des TuS Altenbeken, von links: Franz-Josef Grebe, Manfred Jäger, Karl-Albert Lira, Bernhard Koch, Michael Koch, Klaus Hennemann, Jens Pothmann und Michael Schäfers.

Koch ließ nochmal die Entstehung und Entwicklung dieser Veranstaltung Revue passieren und sagte, dass diese längst zu einem festen Bestandteil im Terminkalender des TuS 98 geworden sei. Bei den Tätigkeiten im abgelaufenen Jahr hob er besonders den Bau des neuen Verkaufsraumes am Sportplatz hervor.

1700 ehrenamtliche Stunden

Die Mitglieder der Fußballabteilung hätten unter der Leitung von Franz Volkhausen und Manfred Tegtmeier in 1700 ehrenamtlichen Stunden hervorragende Arbeit geleistet. Unterstützt wurde das Projekt von vielen Sponsoren. Koch sagte: „Im Zusammenspiel von Verwaltung, Politik, Banken und Sparkassen, der heimischen Wirtschaft und dem Verein ist vieles möglich.“

Seit Anfang des Jahres gibt es eine neue TuS-Seite im Internet. Mit Stefan Koch wurde ein neuer Sportabzeichenobmann eingeführt. Sein Ziel ist es, mehr Aufmerksamkeit in Richtung Sportabzeichen zu lenken. Für 2020 stehen bis jetzt zwei Projekte an: Der Bau des Vordaches am Sportheim und die Boulebahn sollen Wirklichkeit werden.

Rechtsstreit um den Platz soll beigelegt werden

Bürgermeister Hans Jürgen Wessels brachte eine sehr erfreuliche Nachricht mit: Der Rechtsstreit um den Sportplatz soll beigelegt werden.

Als Referenten konnte der Verein den Geschäftsführer Torben Kietsch von der HSG Blomberg-Lippe gewinnen. Durch seinen Vortrag „Profihandball in der Provinz, ausgezeichnete Ausbildung als Basis des Erfolgs und was die Wirtschaft daraus lernen kann“ bekamen die Anwesenden einen tiefen Einblick in den Profihandball der Damen. Kietsch sagte, dass die HSG für Regionalität, familiäres Umfeld, Professionalität und Bodenständigkeit stehe. Mehrfach sei sie mit dem „Grünen Band“ des DOSB für herausragende Jugendarbeit im Nachwuchsleistungssport ausgezeichnet worden und so auch ein Vorbild für die Wirtschaft.

Ehrennadel in Gold für Grebe

Bei den anschließenden Ehrungen überreichten Josef Höwelkröger und Erich Drotleff vom Fußballkreis Paderborn die Silberne Verdienstnadel des FLVW an den 2. Vorsitzenden Michael Schäfers. Der Präsident des Handballkreises Lippe, Sven Hartmann aus Detmold, zeichnete Jens Pothmann und Klaus Hennemann mit der Ehrennadel in Bronze vom Handballverband Westfalen aus sowie Franz-Josef Grebe mit der Ehrennadel in Gold.

Vom Verband Deutscher Eisenbahner Sportvereine (VDES) überreichten der Bezirkssportleiter Carsten Bergmann und das Vorstandsmitglied Jürgen Finke das Ehrenabzeichen in Silber an Michael Koch und Manfred Jäger. Mit dem Ehrenabzeichen in Gold wurde Karl-Albert Lira für seinen langjährigen, unermüdlichen Einsatz für den Verein ausgezeichnet.

Eine Überraschung hielt der VDES für den Vorsitzenden Bernhard Koch bereit. Der Verband zeichnete ihn ebenfalls mit dem Ehrenabzeichen in Gold aus. In seiner Laudatio sagte Carsten Bergmann: „Du bist ein Freund des Eisenbahnersports.“

Startseite
ANZEIGE