1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Grün-Weiß in der Pflicht

  8. >

Paderborner Regionalligadamen müssen gegen Schlusslicht ASV Senden punkten

Grün-Weiß in der Pflicht

Paderborn (WB/ve). Die Volleyball-Saison steuert so langsam auf die Zielgerade. Zwei Spiele in der Damen-Regionalliga stehen an diesem Wochenende im Blickpunkt. Der VoR Paderborn will mit einem Sieg beim VC Eintracht Geldern Spitzenreiter TSV Bayer Leverkusen II auf den Fersen bleiben. Der SC Grün-Weiß Paderborn muss sein Heimspiel gegen den abgeschlagenen Letzten ASV Senden gewinnen, um weiterhin Chancen auf den Ligaverbleib zu haben.

Die Volleyballer des Oberligisten VBC Paderborn (blaue Trikots) stehen ganz dicht vor dem Ziel Klassenverbleib. Foto: Jörn Hannemann

„Trotz des Sieges vor einer Woche gegen Lüdinghausen hat uns der Gegner Baustellen aufgezeigt, an denen wir weiterhin arbeiten müssen. Dies haben wir in der Trainingswoche angesprochen, so dass wir auch in Geldern gewinnen wollen“, erklärt VoR-Coach Alexandros Sarmas. Anpfiff in der Sporthalle am Bollwerk in Geldern ist am Samstag um 17.30 Uhr.

Die Damen des SC Grün-Weiß Paderborn stehen vor einem entscheidenden Match gegen den noch sieglosen ASV Senden. „Das Schlusslicht dürfen und werden wir nicht unterschätzen. Wir müssen von den letzten vier Saisonspielen mindestens drei gewinnen und gegen Senden starten“, nennt GW-Trainer Vlatko Joveski den Plan. Anpfiff ist am Samstag um 17 Uhr in der Sporthalle des Goerdeler-Gymnasiums.

„Wir wollen ohne Druck weiterspielen können“

Ebenfalls um den Klassenverbleib geht es für die Oberligadamen der SG Sande/VoR. Das auf einem Relegationsplatz stehende Team trifft beim SC Hennen auf einen Gegner, der sich keinen weiteren Ausrutscher leisten darf, wenn noch der zweite Platz anvisiert werden soll (So., 17 Uhr).

Verbandsligist SG Sande /VoR II steht wie die Erste in der Oberliga auf einem Relegationsplatz. Am Samstag ist von 12 Uhr an beim Schlusslicht ASV Senden II allerdings ein Sieg Pflicht, um den direkten Klassenverbleib zu realisieren.

Dicht vor dem Ziel Nichtabstieg stehen die Oberligaherren des VBC Paderborn. Beim SC Halle kann vier Spieltage vor Saisonende schon fast alles klar gemacht werden. „Wir wollen so schnell wie möglich die Oberliga halten, damit wir ohne Druck weiterspielen können“, fordert VBC-Trainer Marian Butkiewicz die nächsten drei Punkte von seinem Team (Sa., 18 Uhr).

Die Drittliga-Reserve der DJK Delbrück hat im vorletzten Heimspiel der Saison den Tabellennachbarn Gütersloher TV zu Gast (Sa., 15 Uhr). Die Oberliga-Reserve des VBC Paderborn benötigt noch ein paar Punkte zum Ligaverbleib. Umso wichtiger ist die Partie beim Tabellennachbarn Telekom PSV Bielefeld III (Sa., 16 Uhr).

Weitere Spiele

Damen-Landesliga: VC Altenbeken-Schwaney - SV 1860 Minden (Sa., 15 Uhr, Schwaney), Detmolder SV - VoR Paderborn III (Sa., 16.30 Uhr in Dringenberg)

Damen-Bezirksliga: DJK Delbrück - SV Sande III (So., 12 Uhr in Sande), SV Höxter - SV Sande II (So., 13.30 Uhr, Sande), SC GW Paderborn II - TuS Kachtenhausen (So., 15 Uhr, Sporthalle Goerdeler-Gymnasium)

Damen-Bezirksklasse: VoR Paderborn IV - SC GW Paderborn III (Sa., 14 Uhr, Sporthalle von-Fürstenberg-Realschule), SG VoR Paderborn/TV Salzkotten - TV Jahn Bad Lippspringe (Sa., 15.30 Uhr, Sporthalle von-Fürstenberg-Realschule), SV Dringenberg II - VoR Paderborn V (Sa., 15.30 Uhr, Sporthalle von-Fürstenberg-Realschule, VfJ Helmern - SV Sande IV (Sa., 15.30 Uhr, Sporthalle von-Fürstenberg-Realschule), VoR Paderborn VI - SV Ubbedissen II (Sa., 16 Uhr Schloß Holte-Stukenbrock)

Herren-Landesliga: TSVE Bielefeld - VC Altenbeken-Schwaney (Sa., 15 Uhr)

Herren-Bezirksliga: VBC 69 Paderborn III - DJK Delbrück III (Sa., 14.30 Uhr, Kachtenhausen).

Startseite
ANZEIGE