1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Lena Krug auf Bestzeitenjagd

  8. >

1. Paderborner Schwimm-Verein erreicht bei OWL-Meisterschaften Platz zwei in der Teamwertung

Lena Krug auf Bestzeitenjagd

Paderborn

Ein 19-köpfiges Aufgebot des 1. Paderborner Schwimmvereins hat bei den OWL-Meisterschaften auf der langen 50-Meter-Bahn im Beckumer Freibad zu überzeugen gewusst. 20 Vereine aus OWL hatten ihre besten Schwimmer gemeldet. Zur Zufriedenheit der Trainer Inés Schuh und Roman Reeschke erreichte der 1. PSV den zweiten Rang in der Gesamtwertung, knapp geschlagen von den Wasserfreunden Bielefeld.

Beide gewannen 39 Goldmedaillen, die Wasserfreunde allerdings fünf Silbermedaillen mehr als der 1. PSV 02. In der Jahrgangswertung siegten die Aktiven aus der Paderstadt vor Herford und Steinhagen-Amshausen.

Erfreulich war, dass jede Schwimmerin und jeder Schwimmer mindestens zwei Medaillen gewann sowie nahezu jeder mindestens eine neue Bestzeit schwamm. Fleißigste Goldmedaillensammlerin war Emily Hoppe. Sie stand fünf Mal ganz oben auf dem Treppchen. In der offenen Wertung erzielte sie zweimal den Bronzerang. Ben Schachler und Finja Knappe folgten mit vier Goldmedaillen. Knappe holte zudem zwei Vizemeistertitel in der offenen Wertung. Der fünf Jahre jüngere Schachler präsentierte sich in Topform. Er konnte sich auf vier Distanzen verbessern. Besonders schnell schwamm er die 50 Meter Schmetterling (35,17 sec).

Kristina Balunova und Sara Höschen gewannen jeweils drei Gold- und zwei Silbermedaillen. Balunova erzielte zwei neue Bestzeiten. Besonders stark waren ihre 200 Meter Lagen (2:48,41 min). Höschen schaffte bei jedem Start eine Leistungssteigerung. Die 100 Meter Freistil schwamm die Elfjährige in 1:17,68 Minuten. Mit neun Starts war Lena Krug die Vielstarterin des Vereins. Ihre Ausbeute: zweimal Gold und Silber, viermal Bronze und sechs neue Bestzeiten. Besonders schnell schwamm sie über 200 Meter Rücken in 2:49,99 Minuten.

David Laikom, Leys Omerinovic und Maximilian Wolf überzeugten mit schnellen Rennen und gewannen jeweils zweimal den Meistertitel in ihrer Altersklasse. David Höschen kehrte mit drei Silbermedaillen zurück und konnte sich auf den Bruststrecken deutlich steigern.

Franziska Altmiks und Laura Paduch gewannen zwei Meistertitel. Altmiks erzielte mit 0:29,63 Minuten eine schnelle neue Bestzeit über 50 Meter Freistil. Paula Flottmeyer, Annika Magiera und Celine Röttger gewannen zusammen zehn Medaillen. Jede aus dem Trio stand ein Mal ganz oben auf dem Treppchen. Magiera schwamm die 200 Meter Rücken in 2:47,53 Minuten, Röttger die 100 Meter Brust in 1:37,66 Minuten; tolle Leistungssteigerungen.

In der Juniorenwertung erreichte Tamara Salay einen ersten und zwei zweite Plätze. In ihrer Spezialdisziplin 100 Meter Brust gewann sie den Meistertitel in der offenen Wertung, gefolgt von Neuzugang Jessica Hölscher, die mit zwei neuen Bestzeiten glänzte. Auch Trainerin Inés Schuh stellte sich der Konkurrenz über die lange Freistilstrecke. Nicht ganz zufrieden erreichte die Mastersschwimmerin den vierten Rang in der offenen Wertung.

Ostwestfalens zehnjährige Nachwuchstalente maßen sich im Zweikampf. Bei diesem Wettbewerb mussten 200 Meter Lagen und 400 Meter Freistil absolviert werden. Für den 1. PSV ging NRW-Mehrkampfmeister Ben Krug als Favorit an den Start. In souveräner Manier gewann der Grundschüler aus Hövelhof beide Strecken mit deutlichem Vorsprung und kürte sich somit zum neuen OWL-Zweikampfmeister.

Startseite
ANZEIGE