1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Matei Bodea nicht zu stoppen

  8. >

Jugendbasketball: 20 Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists beim 84:80-Heimsieg des NBBL-Teams der Uni Baskets gegen Oldenburg

Matei Bodea nicht zu stoppen

Paderborn  (WB/tim). Erfolgreiches Wochenende für die Jugendmannschaften der Uni Baskets: Sowohl die U19 in der NBBL als auch die U16 in der JBBL feierten Siege.

Der Rumäne Matei Bodea von der NBBL-Mannschaft der Uni Baskets war mit 20 Punkten erfolgreichster Werfer seines Teams. Foto: Jörn Hannemann

NBBL

Uni Baskets - Baskets Juniors Oldenburg 84:80. Ohne Stammkraft Leo Döring, der zeitgleich für den TSVE Bielefeld im WBV-Pokal am Ball war, und mit großer Rotation feierten die Paderborner einen erfolgreichen Hauptrundenabschluss. „Wir haben die Möglichkeit genutzt, um allen Spielern Spielzeit zu geben und uns auf die Play-off-Qualirunde vorzubereiten“, berichtete Baskets-Coach Werner Gorsky, dessen Team zur Pause noch mit 39:46 im Rückstand lag. Nachdem die Paderborner auch nach dem dritten Viertel hinten waren (59:63), drehten sie im Schlussabschnitt auf und sicherten sich so den Erfolg. Bester Werfer der Gastgeber war Matei Bodea mit 20 Punkten, sieben Rebounds und sechs Assists. Ihm folgten Vincent Neugebauer (17 Punkte, 8 Rebounds) und Fynn Bunte (11 Punkte). „Alle eingesetzten Spieler haben gescort. Das zeigt, dass wir tief besetzt sind und auch Ausfälle kompensieren können“, freute sich Gorsky.

Uni Baskets: Bodea (20), Neugebauer (17), Bunte (11), Hemschemeier (8), Dernbach (8), Bergen (6), Treydel (5), Wernicke (3), Lübbers (3), Wittmann (2), Claas (1)

JBBL

Eisbären Bremerhaven - Uni Baskets 51:76. Nach anfänglichen Problemen fanden die Paderborner ihren Rhythmus und setzten sich bereits im ersten Viertel auf zehn Punkte ab (23:13). „Wir haben den Anfang ein bisschen verschlafen, danach aber gut verteidigt und unseren taktischen Plan umgesetzt“, freute sich Baskets-Trainer Nikola Milosevic, dessen Truppe zur Pause bereits mit 16 Punkten in Front lag (40:24).

Auch nach dem Seitenwechsel gaben die Baskets das Tempo vor und zogen weiter davon (58:37). Im Schlussabschnitt ließen die Ostwestfalen, die Bremerhavens Topscorer Adrian Petkovic bei neun Punkten hielten, dann nichts mehr anbrennen. „Wir hätten sogar noch höher gewinnen können, aber ich bin zufrieden”, bilanzierte Milosevic. Bester Werfer bei den Uni Baskets war Sebastian Morgenstern mit 17 Punkten und 18 Rebounds. Ihm folgten Jannis Ridder (16 Punkte) und Christopher Frey (15 Punkte).

Uni Baskets: Morgenstern (17), Ridder (16), Frey (15), Alvarez (8), Ejeagwu (6), Anbinder (4), Werschmann (4), Port (4), Henze (2), Kob

Startseite
ANZEIGE