1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Neuer Name, altes Ziel

  8. >

TTC Paderborn möchte diesmal aber direkt den Klassenerhalt schaffen

Neuer Name, altes Ziel

Paderborn (WB). Weiterhin vier Mannschaften vertreten den Tischtenniskreis Paderborn in dieser Spielzeit auf Verbandsebene. Gänzlich verschwunden nach seinem Auftritt in der Oberliga ist der SC Wewer 2000, der mit der ersten Mannschaft in der Kreisliga aufschlägt, dafür gelang TuRa Elsen II der Aufstieg von der Bezirks- in die Landesliga.

Christian Kroker

Ralf Seidel vom TTC Paderborn beim Rückhandschlag. Noch unter dem Namen DJK erreichte er mit den Paderbornern zweimal in Folge nach Relegation den Klassenerhalt in der NRW-Liga. Nun soll der Ligaverbleib als TTC direkt geschafft werden. Fotos: Agentur Klick

Ranghöchste Mannschaft ist damit der TTC Paderborn (ehemals DJK), der nun mit neuem Namen in der NRW-Liga antritt – aber mit altem Ziel. Zweimal gelang es zuletzt über den Umweg Relegation die Liga zu halten. »Ziel ist erneut natürlich der Klassenerhalt, am Besten ohne Relegation«, sagt Paderborns Thomas Hoffmeister. »Die Liga ist sehr ausgeglichen, lediglich Bad Hamm II ist leichter Favorit, wenn sie komplett spielen. Der 1. TTC Münster dürfte auf dem Papier die schwächste Truppe sein. Dazwischen kann jeder jeden schlagen«, so Hoffmeister weiter. Für den Klassenerhalt haben sich die Paderborner aus den eigenen Reihen verstärkt und Michael Schuy rückt aus der zweiten Mannschaft wieder nach oben und kommt hinter Spitzenspieler Jonas Bormann zum Einsatz. Dahinter sind dann noch Thomas Hoffmeister, Ralf Seidel, Julian Ahlemeyer und Michael Mascher gemeldet. Die Gegner sind: 1. TTC Münster, DJK Borussia Münster, TTU Bad Oeynhausen, SV Brackwede II, TT-Team Bochum, SC Union Lüdinghausen, GSV Fröndenberg, TTC Post Hiltrop, LTV Lippstadt, TTC Herne-Vöde und TTC GW Bad Hamm II. Am ersten Spieltag reist TTC Paderborn nach Bad Oeynhausen. Der Aufschlag erfolgt am Sonntag um 11 Uhr.

Elsener Mannschaften in der Verbands- und Landesliga

Ein echter Dauerbrenner in der Herren-Verbandsliga ist TuRa Elsen. Die TuRa gehört schon zum Verbandsliga-Inventar und möchte auch in dieser Spielzeit wieder frühzeitig den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen. Hinter den beiden Favoriten DJK BW Avenwedde und TTS Detmold scheint die Liga sehr ausgeglichen zu sein. Nach seiner Kreuzbandverletzung wird wohl auch Maximilian Schwerdt wieder zum Einsatz kommen und spielt hinter Benedikt Lüke und Thorsten Ahlemeyer an Brett drei. Dahinter sind noch Lukas Berens, Sohn des Hövelhofer Bürgermeisters Michael Berens, Thomas Maiwald und Jens Jürgens gemeldet. Als Kontrahenten warten TuS Bexterhagen, TTC Mennighüffen, SV Bergheim, DJK BW Avenwedde, TTV Neheim-Hüsten, SV Menne, TTS Detmold, TTC Rödinghausen, TuS Bardüttingdorf und TTC turflon Werl. Da diese Liga nur mit elf Teams besetzt ist, hat an jedem Spieltag eine Mannschaft spielfrei, am ersten Spieltag ist es Elsen.

Eine Liga tiefer, in der Landesliga, möchte sich Aufsteiger TuRa Elsen II frühzeitig den Klassenerhalt sichern und hat in der Aufstellung Christopher Lüke, Norbert Meyer, Christian Fleischer, Tobias Hessel, Andreas Grund, Rudolf Lebedev und Simon Nachtigall auch das Potenzial dazu. Die Gegner sind: TV Geseke, Hammer SportClub, TTSG Rietberg-Neuenkirchen, TTF Bönen II, TuS Bad Sassendorf, LTSV Lippstadt II und III, TV Fredeburg, GuS Sundern II, GSV Fröndenberg II und SV Westfalia Rhynern. Spieltag eins beschert Elsen ein Heimspiel am Samstag um 18.30 Uhr in der Turnhalle der Dionysiusschule gegen Rhynern.

Startseite
ANZEIGE