1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. PSC feiert zwei Heimsiege

  8. >

3. Deutsche Jugendrangliste im Paderborner Ahorn-Sportpark

PSC feiert zwei Heimsiege

Paderborn (WB). Heimsieg: Bei der 3. Deutschen Jugendrangliste des Deutschen Squash-Verbandes im Ahorn-Sportpark Paderborn haben die Lokalmatadore Nour Safaey-Hassan und Marius Gehrken vom PSC ihre Altersklassen gewonnen.

Der Paderborner Squash Club stellte die meisten Teilnehmer an der Deutschen Jugendrangliste. Hinten: Nour Safaey-Hassan, Fabian Bach und Can Bodur; Mitte: Marius Gehrken, Jannik Claes, Paul Schweizer, Paul Ecker; vorne: Nathan Kozian, Jan Düppe, Kaja Sorgatz, Niclas Schwarz. Foto: PSC

Insgesamt elf Jugendliche des PSC freuten sich, sich vor heimischen Publikum zu präsentieren. „Es ist klar zu erkennen, dass sich die Leistung der Jugendlichen deutlich gesteigert hat und sie ihrem Ziel näher kommen, sich in der deutschen Spitze zu etablieren. So wie Nour und Marius es bereits mit ihren Ergebnissen zeigen“, bilanzierte PSC-Trainer Hendrik Vössing.

Hendrik Vössing

Nour Safaey-Hassan trat neben Alexandra Kotkolik (SC Frankfurt) als Favoritin im A-Feld an. Die beiden topgesetzten Spielerinnen erreichten jeweils beide souverän ohne Satzverlust das Finale. In einem hochklassigen Spiel setzte sich die Paderbornerin auch hier glatt in drei Sätzen durch und holte das erste Gold für den PSC.

Kaja Sorgatz durfte nach ihrem souveränen Sieg im Mädchen B-Feld beim vorangegangenen Ranglistenturnier in Gäufelden im A-Feld antreten. Sie gewann das erste Spiel gegen Chiara Lang (Squash Devils Stuttgart), musste sich danach aber der späteren Halbfinalistin Zion Odametey (SRC Duisburg) geschlagen geben. Nach ihrem dritten Spiel gegen Hanna Hennig (Rosenheimer Squashverein) war sie gezwungen, verletzungsbedingt aufzugeben und landete auf Platz acht.

Auch Gehrken wird seiner Favoritenrolle gerecht

Niclas Schwarz startete im Feld der Jungen U13. Nach einer erfolgreichen Qualifikationsrunde musste er sich jedoch in seiner Erstrundenpartie im Hauptfeld geschlagen geben und spielte nur noch um die Plätze neun bis 16. Nach zwei weiteren Siegen und einer Niederlage erreichte er einen guten zehnten Platz.

Im Feld der Jungen U15 wurde Marius Gehrken seiner Favoritenrolle gerecht und holte das zweite Gold für Paderborn. Auf seinem Weg zum Sieg schlug er Ivo Van Ooy (SRC Duisburg), Dariush Feick (SC Monopol Frankfurt), im Halbfinale Alexander Neumann (1. SC Würzburg) und in einem aufregenden Fünf-Satz-Finale Finn-Lennart Koch (TSC Heuchelhof). Fabian Bach, Jannik Claes, Jan Düppe und Nathan Kozian konnten sich nicht für die Hauptrunde qualifizieren. In vereinsinternen Duellen spielten sie die Plätze 15 bis 18 unter sich aus.

Ecker schafft’s bis ins Halbfinale

Auch die beiden U17-Spieler Can Bodur und Paul Schweizer mussten sich zunächst für das Hauptfeld der Jungen U17/U19 erst qualifizieren. Schweizer gewann sein Qualifikationsspiel mühelos mit 3:0, während Bodur verlor und es in die Trostrunde ging. Er erreichte am Ende Rang 18. Schweizer traf im Hauptfeld auf U17-Nationalspieler Florian Stöger (Squash-Insel Taufkirchen), dem er in vier Sätzen unterlag. Nach zwei weiteren Siegen und einer Niederlage erspielte er sich am Ende einen guten zehnten Platz im Königsfeld der Jungen.

U19-Spieler Paul Ecker erreichte nach zwei Siegen im Hauptfeld das Halbfinale gegen André Igelbrink (SC Hasbergen), das er verlor. Im Spiel um Platz drei unterlag er in vier Durchgängen Stöger und wurde schließlich Vierter.

Startseite