1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Reitturnier in der Füllersheide: Heimvorteil genutzt

  8. >

Junioren-Bundestrainer zu Gast

Reitturnier in der Füllersheide: Heimvorteil genutzt

Paderborn

Der RV Paderborn hat in diesem Winter ein strammes Turnierprogramm vor sich. Gleich drei Veranstaltungen locken die Reitsportfreunde im November und Dezember auf die schick renovierte Anlage in die Füllersheide.

Von Julia Pongratz

Den Auftakt machte das Dressur- und Springturnier an diesem Wochenende. Hier fing das Turniergeschehen am Freitag direkt hochkarätig an. Mit einer Sichtung für das Hans-Günter-Winkler Bundesnachwuchschampionat der Springreiter, waren die besten Nachwuchsreiter Deutschlands am Start, um sich in einer Stilspringprüfung der Klasse M zu messen.

Sowohl die Qualifikationsprüfung, als auch das Finale der besten 30, welches direkt im Anschluss am Freitag stattfand, gewann Max Merschformann mit der Traumnote 9,2 vom Osterwick. Aus diesem Anlass war auch der Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter, Peter Teeuwen, in Paderborn anwesend. „Wir haben uns sehr über die Ausrichtung dieser Prüfung gefreut und sehr viel positives Feedback von den Reitern und auch vom Bundestrainer erhalten,“ berichtet der erste Vorsitzende des RV Paderborn, Dirk Jürgensmeier. Für Jürgensmeier gab es aber auch aus sportlicher Sicht viel Grund zur Freude.

Junioren-Bundestrainer zu Gast

Die Reiterinnen des RV Paderborn zeigten in den Springprüfungen der Klasse A, L und M beste Leistungen. So siegte Hanna Jürgensmeier in der Stilspringprüfung der Klasse L mit Cheeky Cute Red mit der Wertnote 8,5. Celine Stüker vom RV Ostenland belegte hier den dritten Rang, vor Kristin König, die ebenfalls für den gastgebenden Verein an den Start geht. In der Springprüfung der Klasse A mit steigenden Anforderungen belegte Hanna Jürgensmeier mit ihrer Vereinskollegin Julia Brettschneider gemeinsam den Silberrang hinter Sina Stehle vom RV Eschenbruch. Amy Meier, ebenfalls vom RV Paderborn, gelang beinah ein Doppelsieg in der Springprüfung mit steigenden Anforderungen in der Abteilung für Junioren und Junge Reiter. Sie siegte mit Like Ali und belegte auch den dritten Platz mit Casaria.

Berenbrinker gewinnt höchste Prüfung

In der höchsten Prüfung des Wochenendes, der Springprüfung der Klasse M mit Stechen, siegte mit Matthias Berenbrinker ebenfalls ein Paderborner Routinier. Er war mit Diabolo du Ry nicht zu schlagen und gewann die erste Abteilung. Den Sieg in der zweiten Abteilung erreichte Maik Schlingheider vom RV Eschenbruch.

„Wir haben ein tolles Turnier auf die Beine gestellt und es ist einfach toll zu sehen, was für ein super Team hier im Verein aktiv ist,“ resümiert Dirk Jürgensmeier, „hier ist wirklich ein Teamgedanke gewachsen und alle ziehen an einem Strang.“ Das sind beste Voraussetzungen für die weiteren Turniere am letzten November- und ersten Dezember-Wochenende.

Der Sonntag stand im Zeichen der Dressur. Den Auftakt machte eine A*-Dressur, die von Lena Laufs vom RV Salzkotten mit My little Man und der Wertnote von 8,5 mit deutlichem Vorsprung vor Finnja Wittmann mit Fergonn und Lucienne Ringhoff mit Dance with Me vom RV Altenautal gewonnen wurde.

In der E-Dressur gelang Svenja Wegener mit Kasper ein besonderer Erfolg. Mit dem Schulpferd des RV Paderborn setzte sie sich gegen zahlreiche Reiter durch und platzierte sich mit der Wertnote 7,3 auf Rang sieben. Der Sieg ging an Lilly Keck vom RV Brakel.

Im Anschluss stiegen die Anforderungen mit der A**-Dressur, deren Sieg an Kim Julia Sierig vom RV Großer Weserbogen ging. Jacqueline Meier vom RV Ostenland platzierte sich als beste Reiterin aus dem Kreis auf Rang vier mit Divas Dance Star.

Den Abschluss bildete die Dressurreiterprüfung Klasse L, die in zwei Abteilungen platziert wurde. Hier war es ebenfalls Meier, die sich mit Milkyway den Sieg in der ersten Abteilung sicherte. Celina Maschowski aus Büren erreichte Rang drei. In der zweiten Abteilung landete Laufs auf dem Silberrang.

Startseite
ANZEIGE