Ordnungsamt der Stadt Paderborn gibt den Untouchables nach wochenlangen Irritationen das ersehnte grüne Licht

„Trauerspiel“ mit Happy End

Paderborn (WB/jm)

Plötzlich ging alles ganz schnell, löste sich das verflixte Problem einfach in Luft auf. Wie bereits berichtet, haben die Untouchables am Freitagmittag endlich die ersehnte Genehmigung der Stadt Paderborn erhalten, am Spielbetrieb der 1. Baseball-Bundesliga Nord teilzunehmen.

wn

Jetzt haben auch die U‘s grünes Licht von der Stadt und dürfen – wie hier Marco Cardoso – in der 1. Bundesliga vollen Einsatz zeigen. Foto: Elmar Neumann

Das Ende eines mehrwöchigen „Trauerspiels“ für eine Stadt, die sich zum Modellprojekt Sport aufschwingen möchte, wie sich Untouchables-Vorsitzender Uwe Diedam ausdrückte. Der war nun einfach nur happy, dass das Aushängeschild, der sechsmalige Deutsche Meister (erstmals 1999, letztmals 2005), ab sofort mit anerkanntem Status als Profiteam ins geordnete Mannschaftstraining einsteigen darf.

Um den U‘s einen zeitlichen Puffer zu verschaffen, hatte der Deutsche Baseball-Verband schon vorher reagiert und den für den 15./16. Mai angesetzten Doppelspieltag der Paderborner beim Dauerrivalen Bonn Capitals auf den 12. Juni verlegt.

„In Dortmund hatte ein Anruf der Wanderers gereicht, vier Stunden später kam von der Stadt das Go. Was hier abgelaufen ist, war echt traurig und hat mich innerlich gewurmt“, blickt Diedam auf eine wochenlange Odyssee zurück. Die Stadt Paderborn habe sich schwergetan damit, eine Entscheidung zu fällen. „Wir wussten bis Freitag nicht, woran wir sind. Keine Antwort auf unsere Anfrage zu bekommen, war die schlimmste Antwort.“

Anders als etwa in den südlichen Bundesländern seien in NRW die lokalen Behörden dafür verantwortlich, ihre Sportler als Profis einzustufen, teilte Philipp Würfel, Leitung Spielbetrieb/Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen Base-Verband (DBV), am Freitag mit. Zu dem Zeitpunkt war das Happy End noch nicht bekannt. Der DBV habe bei der NRW-Staatskanzlei und beim Deutschen Olympischen Sportbund interveniert und die Untouchables mit diversen Schreiben unterstützt, erläutert Würfel weiter.

Uwe Diedam

Nach dem Ende der „immensen Wettbewerbsverzerrung“ (Diedam) gilt es für Headcoach Jendrick Speer und Co., mit Volldampf Versäumtes aufzuholen. „Es durften bei uns ja nur die Bundeskaderathleten trainieren. Alle anderen waren Amateure und mussten sich mit Kleingruppentraining begnügen“, so Uwe Diedam. „Für eine Mannschaft, die Ansprüche hat, natürlich verheerend.“

Die Verschiebungen der regulären Saisonspiele im Norden haben auch Auswirkungen auf die Play-offs der 1. Baseball-Bundesliga. Während im Süden weiterhin ein Viertel- und Halbfinale im Best-of-5-Modus gespielt werden kann, können im Norden Viertel- und Halbfinale nur im Best-of-3-Modus absolviert werden. Der genaue Modus wird noch festgelegt. Am 20. Mai trifft sich der Ausschuss für Wettkampfsport zu einer weiteren Videokonferenz.

Startseite