1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. TuRa Elsen feiert Doppelaufstieg

  8. >

Tischtennis: Thomas Hoffmeister vom Verbandsligakonkurrenten SV Menne verstärkt die „Erste“ in der NRW-Liga

TuRa Elsen feiert Doppelaufstieg

Elsen  (WB/kroc). Mit Beendigung der Tischtennissaison durch die Corona-Pandemie darf sich die Tischtennisabteilung der TuRa Elsen über einen Doppelaufstieg freuen. Sowohl die erste als auch die dritte Mannschaft schlagen in der kommenden Saison eine Spielklasse höher auf.

Aufstieg in die NRW-Liga: TuRa Elsen mit (von links) Benedikt Lüke, Christian Steege, Julian Ahlemeyer, Thorsten Ahlemeyer, Maximilian Schwerdt und Christopher Lüke. Das Bild entstand vor der Corona-Krise. Foto:

Insbesondere der Aufstieg der ersten Mannschaft von der Verbands- in die NRW-Liga ist mehr als verdient. Die Elsener gewannen ihre 18 Spiele allesamt und überzeugten dabei vor allem durch ihre Geschlossenheit. Nur zwei der 18 Siege endeten mit 9:6. Alle anderen fielen deutlicher aus. Das Spitzendoppel Benedikt Lüke und Thorsten Ahlemeyer überragte mit einer makellosen 17:0-Bilanz. In der Rückrunde blieben Neuzugang Christian Steege und Christopher Lüke mit jeweils 8:0 in den Einzeln ungeschlagen. „Auch wenn wir uns über den Aufstieg sehr freuen, ist die Euphorie doch gebremst. Der sportliche Erfolgsmoment mit der Mannschaft und den Zuschauern fehlt doch sehr“, merkt Christopher Lüke an. Der Blick in die Zukunft: „Wenn nicht noch etwas Außergewöhnliches passiert, kann es in der NRW-Liga eigentlich nur um den Klassenverbleib gehen“, findet Lüke. Mit Thomas Hoffmeister vom Verbandsligakonkurrenten SV Menne wechselt ein in Paderborner Kreisen bekanntes Gesicht in den Kreis zurück und wird die TuRa in der NRW-Liga sicherlich verstärken.

Ebenfalls eine Liga höher spielt in der kommenden Serie Elsens „Dritte“. Als Tabellenführer der Bezirksklasse geht es hoch in die Bezirksliga. Zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs hatte Elsen III bei einer Niederlage und einem Unentschieden ein Punktekonto von 27:3; ein Minuspunkt vor den direkten Verfolgern Brakel und Lemgo. Während sie gegen Brakel bei einem Sieg und einer Niederlage bereits beide Spiele absolviert hatten, stand das Rückspiel gegen Lemgo aus. Auch die „Dritte“ überzeugten während der gesamten Serie mit mannschaftlicher Geschlossenheit. Dabei überzeugte insbesondere das Spitzendoppel Simon Nachtigall/Dennis Struck mit einer starken 13:1-Bilanz.

Startseite