1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Urkunde und Medaille kommen per Post

  8. >

Hochstift-Cup: Neue „abgespeckte“ Serie startet mit dem 28. Sälzerlauf vom 13. bis 21. März

Urkunde und Medaille kommen per Post

Paderborn.

Die Hochstift-Cup-Saison startet vom 13. bis 21. März in Salzkotten mit einem 5 km- und 10-km-Sololauf. „Nach mehr als einem Jahr Laufpause sind wir überglücklich, endlich wieder die Laufschuhe anschnallen zu dürfen“, meint der Vorsitzende Wolfgang von Hagen.

wn

Jürgen Koralewicz, 2. Vorsitzender des Hochstift-Cups, präsentiert das Hygienekonzept für reale Läufe an Hand des Bentfelder Abendlaufs. Foto:

Bei dem Sololauf soll jeder Starter einzeln laufen auf der Strecke, die vom VfB Salzkotten mit Wegmarkierungen ausgeschildert ist. Start und Ziel ist vor dem Hederauenstadion in der Sälzerstadt. Die Strecke entspricht dem ehemaligen Hederauenlauf. „Es müssen unbedingt die Regeln der StVO eingehalten werden. Die Läufer sollen gut sichtbare Kleidung tragen“, rät Thorsten Jaspert vom VfB Salzkotten. „Jeder Teilnehmer stoppt seinen Lauf selbst mit der Laufuhr oder mit der Lauf-App und sendet das Ergebnis per E-Mail an den Veranstalter. Dieser prüft dann die Strecke, die verstrichene Zeit und die Bewegungszeit, um Manipulationen auszuschließen“, erklärt Jaspert die Vorgehensweise der Datenerfassung.

Die Ergebnisse des 28. Sälzerlaufes gehen in die Wertung des Hochstift-Cups ein, der nach der jetzigen Planung in diesem Jahr mit zehn Wettkämpfen jeweils als Sololauf stattfindet. Für den Fall, dass es doch noch zu realen Veranstaltungen mit Massenstarts kommen sollte, hat Jürgen Koralewicz ein Konzept erstellt. Der stellvertretende Vorsitzende des Cups hat das Hygienekonzept am Beispiel des Bentfelder Abendlaufs erarbeitet. Es wurde bereits von den Gesundheitsämtern in Höxter und Paderborn geprüft und fand deren Zustimmung. „Damit bei jeder Veranstaltung ähnliche Verhältnisse vorzufinden sind“, meint Koralewicz, „haben wir das Konzept bereits 2020 zur Prüfung vorgestellt.“

„Da wir statt 23 Läufe in 2019 jetzt nur minimal zehn Wettkämpfe durchführen können, reduzieren wir die Anzahl der Pflichtteilnahmen“, erklärt Wolfgang von Hagen. „Es müssen bei der 5 km- und 10 km-Serie sechs statt acht und bei der 20 km-Serie nur noch vier anstatt sechs Läufe absolviert werden. Zusätzlich lassen wir die Schüler-Rennen erstmal ruhen“, bedauert von Hagen. Da der Zeitraum der Sololäufe über mehrere Tage andauert, können die Sportler nicht nur eine, sondern teils drei Läufe machen. Das ist etwa beim zweiten Hochstift-Cup-Wettkampf in den Tagen vor dem 10. April in Leiberg möglich. Da können drei Strecken über 5 km, 10 km und 20 km absolviert werden.

Die übliche Abschlussfeier im November entfällt auf Grund der aktuellen Planungsunsicherheit. Deswegen werden alle Teilnehmer, die sich für die Jahre 2020 oder 2021 angemeldet haben, automatisch auch in 2022 gemeldet. Die Finisher der Serien erhalten als Erkennung im Herbst eine Urkunde und Medaille per Post.

Startseite