1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Zweimal klarer Favorit

  8. >

Salzkottener Damen und Grün-Weiß-Herren erwarten jeweils das Schlusslicht

Zweimal klarer Favorit

Paderborn (AK). Mit dem vorletzten Spieltag der offenen Altersklasse biegt die Hallen-Wettspielrunde der Tennismannschaften am kommenden Wochenende auf die Zielgerade ein. Die beiden höchstspielenden Teams aus dem Kreis Paderborn dürfen die anstehenden Aufgaben einigermaßen ambitioniert angehen.

Jessica Kuni fehlte dem Verbandsligisten TC Rot-Weiß Salzkotten zuletzt in Dortmund, ist aber am kommenden Wochenende gegen Weidenau für den Einsatz eingeplant. Foto: Agentur Klick

Die Verbandsliga-Damen des TC Rot-Weiß Salzkotten (4:2 Punkte) dürfen sich als aktueller Tabellenvize weiterhin Hoffnungen auf die direkte Rückkehr in die Westfalenliga machen. Im Vergleich zu Spitzenreiter TSC Hansa Dortmund (5:1 Punkte) haben die Sälzerinnen mit Begegnungen gegen vermeintliche Abstiegskandidaten zwar das leichtere Restprogramm, müssen – Siege in den beiden letzten Saisonpartien vorausgesetzt – aber auf einen Ausrutscher Dortmunds hoffen. Der TC Rot-Weiß trifft am Sonntag, 10 Uhr, in der Halle an der Upsprunger Straße auf das Tabellenschlusslicht TuS AdH Weidenau (0:6 Punkte).

Westfelanligist TC Grün-Weiß kann die Tabellenspitze übernehmen

Der Herren-Westfalenligist TC Grün-Weiß Paderborn (3:1 Punkte) rangiert vor dem Saisonendspurt ebenfalls auf Tabellenplatz zwei und bestreitet am Wochenende ein Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenletzten. Der Vergleich mit dem 1. TC Hiltrup (0:6 Punkte) in der GW-Vereinshalle am Fürstenweg beginnt am Samstag um 17 Uhr. Während Hiltrup bereits als Absteiger aus der Fünfergruppe feststeht, darf der TC Grün-Weiß Paderborn seinen Blick nach dem 4:2 am vergangenen Samstag über den TC Iserlohn in Richtung des am Wochenende spielfreien Spitzenreiters TP Versmold (5:1 Punkte) richten. Mit einem Sieg gegen Hiltrup würde das Team um Mannschaftsführer Henrik Rodenbüsch aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs mit dem TP (beim 3:3 in Versmold gewann Paderborn einen Satz mehr) Tabellenrang eins erobern. Und hätte es im Saisonfinale am 9. Februar beim TC BW Halle II (2:2 Punkte) gar in eigener Hand, erstmals in der Vereinsgeschichte das Endspiel um die Hallen-Westfalenmeisterschaft zu erreichen. »Der Erfolg über Iserlohn hat uns viel Energie gegeben«, gewährt Rodenbüsch einen Einblick, »Hiltrup ist sehr ausgeglichen besetzt, aber unser Ziel ist ein Sieg und die Tabellenführung.«

Henrik Rodenbüsch

Auch in den Altersklassen-Ligen wird am Wochenende wieder gespielt. Herren-40-Westfalenligist TC Grün-Weiß Paderborn (4:2 Punkte) tritt am Samstag, 15 Uhr, beim TC BW Harpen (2:4 Punkte) an. In der Verbandsliga reisen die Herren 30 des TC Grün-Weiß Paderborn (6:0 Punke) am Sonntag (Spielbeginn: 11 Uhr) als Spitzenreiter zum SV Westfalia Gemen (3:1 Punkte). Samstag spielen die Herren 50 des Paderborner TC Blau-Rot (4:2 Punkte) gleichfalls als Tabellenführer bei Schlusslicht TC Unna 02 GW (0:6 Punkte, Beginn: 11 Uhr) und die Herren 60 des TC Rot-Weiß Salzkotten (1:5 Punkte) beim TC BW Schwelm (4:4 Punkte, Beginn: 16 Uhr).

Startseite