1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Paderborn
  6. >
  7. Zweites Spiel, erster Sieg?

  8. >

Junioren-Bundesliga: U 19 des SC Paderborn empfängt Bochum – U 17 in Unterrath

Zweites Spiel, erster Sieg?

Paderborn (pk). Nachdem die A-und B-Junioren des SC Paderborn zum Saisonstart ohne Sieg geblieben waren, gibt es heute Abend bereits die nächste Chance, den ersten Bundesliga-Dreier der laufenden Spielzeit einzufahren.

Philipp Kaß kassierte als neuer U 17-Coach des SCP zum Einstand ein 1:7 gegen Bochum. Heute geht es nach Unterrath. Foto: Agentur Klick

A-Junioren-Bundesliga

SC Paderborn - VfL Bochum (18 Uhr, TNLZ). Nach dem Last-Minute-Punktgewinn in Essen würde ein Dreier gegen Bochum einen gelungenen Saisonstart bedeuten. Doch die Mannschaft von Daniel Lingfeld hat mit dem VfL eine hohe Hürde vor sich. Bochum schloss die vergangene Saison als Dritter hinter den beiden Ruhrgebietsnachbarn FC Schalke 04 und Borussia Dortmund auf Rang drei ab und setzte sich mit einem 3:0 zum Auftakt gegen RW Oberhausen gemeinsam mit Schalke (3:0 beim Aufsteiger SV Rödinghausen) an die Spitze. »Ohne despektierlich gegenüber Essen zu sein, aber das wird ein ganz anderes Spiel, was die Struktur und den Ballbesitz angeht. Wir können nicht davon ausgehen, dass wir wieder diese Dominanz haben werden, wie es in der zweiten Hälfte am Sonntag der Fall war«, sagt Lingfeld. Am Ende reichte es nach 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2. »Es war nicht alles schlecht, darauf können wir aufbauen«, erklärt der Coach, der um den Einsatz von Yasin Sensu bangt, der sich in Essen eine Knieprellung zugezogen hat.

B-Junioren-Bundesliga

SG Unterrath - SC Paderborn (18 Uhr). Der Spielplan meint es gut mit der Mannschaft von Trainer Philipp Kaß, denn so bleibt nicht viel Zeit, sich noch länger mit der 0:7-Auftaktpleite gegen den VfL Bochum zu beschäftigen. Allerdings wird es auch im Stadtteil von Düsseldorf für den SCP alles andere als einfach, das zeigt allein das 0:0 der Unterrather am ersten Spieltag beim hoch gehandelten Vorjahresdritten FC Schalke 04. Doch bis gestern Abend waren die Paderborner erst einmal noch mit der Aufarbeitung des Bochum-Spiels beschäftigt. »Die Nacht auf Montag war kurz«, sagt Kaß, der sich das Spiel noch einmal in voller Länge ansah. Viel Neues erkannte er nicht: »Der Eindruck hat sich eher verstärkt, dass wir uns zu oft für die falsche Lösung entschieden haben. Diese hohe Niederlage lag mehr an uns als am Gegner.« Seine Spieler, so verriet Kaß mit Ironie, seien dann am Montagabend auch noch in den »Genuss« gekommen, sich die wichtigsten Sequenzen von Sonntag noch einmal zu Gemüte zu führen. Der kommende Gegner hat nicht den Namen von dem vorherigen, »aber«, so Kaß, »wer daraus interpretiert, dass das eine schwache Mannschaft ist, befindet sich auf dem Holzweg«. Doch Paderborns Trainer hat seinen Optimismus nicht verloren: »Ich bin total zuversichtlich, dass wir in dieser Liga dominant spielen und viel Ballbesitz haben können, aber vor allem, dass uns diese Masse an Fehlern, wie wir sie gegen den VfL begangen haben, nicht noch einmal passiert.«

Startseite
ANZEIGE