1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Uni-baskets
  6. >
  7. Aufholjagd bleibt unbelohnt

  8. >

Uni Baskets verlieren in Kirchheim mit 87:91

Aufholjagd bleibt unbelohnt

Paderborn (WB/en). Nach drei Siegen in Folge müssen sich die Uni Baskets am Samstagabend bei den Kirchheim Knights mit 87:91 (45:46) geschlagen geben. Im letzten Viertel liegen die Gäste bereits mit 17 Punkten zurück, kämpfen sich noch einmal bis auf zwei Zähler heran, werden für die Aufholjagd aber nicht belohnt.

Martin Seiferth erzielt zwölf seiner 14 Punkte vor der Pause, kann die Paderborner 87:91-Niederlage in Kirchheim aber nicht verhindern. Foto: Elmar Neumann

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit führten die Baskets schnell mit 9:2. Sie trafen 59 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld (6/14 Dreier), mussten den Gastgebern aber zu viele Rebounds überlassen, um von diesem beachtlichen Wert mehr profitieren zu können. Das Reboundverhältnis lautete nach den ersten 20 Minuten 20:11 (Offensiv: 8:2) für die Kirchheimer, bei denen Power Forward Mitchell Hahn (11) und Center Keith Rendleman Jr. (10) zur Halbzeitpause zweistellige Punktwerte auf dem Konto hatten. Die Scorerliste bei den Baskets führte Martin Seiferth (12) an, gefolgt von Demetrius Ward (9) und Daniel Mixich (8).

Baskets gönnen den Knights zu viele Rebounds

Nach Wiederbeginn verlor das Team von Headcoach Steven Esterkamp dann zusehends an Boden. Hahn stellte per Dreier auf 61:49 (24.) für den Tabellenachten, der erneut ohne seinen kranken Topscorer Jalan McCloud antrat, während beim Tabellenfünften insbesondere die Punkte von Jackson Trapp (1/8 Feldwürfe nach 30 Minuten) vermisst wurden. Im finalen Viertel wuchs der Rückstand dann bis auf die besagten 17 Zähler (86:69/35.). Doch die Baskets hatten keine Lust, sich mit einer klaren Niederlage auf die 460 Kilometer lange Heimreise zu machen und setzten zur Aufholjagd an. Einen 13:0-Lauf später und 110 Sekunden vor Schluss war plötzlich wieder alles drin (86:82/39.). Als Seiferth per Dunking auf 87:89 verkürzte und DaJuan Graf auf der Gegenseite zehn Sekunden vor Ende beide Freiwürfe vergab, schien zumindest die Verlängerung greifbar, aber auch den wichtigsten (Offensiv-)Rebound dieses Abends sicherten sich die Knights. Nach zwei verwandelten Graf-Freiwürfen war ihr zweiter Sieg über Paderborn perfekt. Topscorer in Reihen der Unterlegenen war Kendale McCullum (17), flankiert von Ward (15), Seiferth (14), Mixich (13) und dem aus dem Feld fehlerfreien Kapitän Ivan Buntic (13, 5/5).

Weiter geht’s es für die Uni Baskets mit einem dritten Auswärtsspiel in Folge. Am kommenden Samstag, 25. Januar (19.30 Uhr), werden sie von den Bayer Giants Leverkusen erwartet.

Startseite