1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Uni-baskets
  6. >
  7. Geschlossen zum Heimsieg

  8. >

Accent Basket schlagen Dortmund

Geschlossen zum Heimsieg

Salzkotten (WB/tim). Die Accent Baskets Salzkotten haben im Abstiegskampf der 1. Basketball-Regionalliga zwei wichtige Zähler eingefahren. Im Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten SVD 49 Dortmund setzten sich die Sälzer dank einer geschlossenen Teamleistung und der Reaktivierung dreier Routiniers mit 81:65 (47:33) durch. »Rolf Gees, Lennart Schinke und Thomas Stukenberg konnten wir für das Spiel reaktivieren. Dadurch haben wir die Last in der Verteidigung und in der Offensive auf mehrere Schultern verteilt«, berichtete Headcoach Stefan Schettke.

Durchgebissen: Dominik Wolf (links) und die Accent Baskets bezwingen Dortmund. Foto: Agentur Klick

Die Sälzer erwischten einen guten Start, spielten im ersten Viertel mit hohem Tempo, erzielten so 16 Punkte im Schnellangriff und führten nach dem ersten Viertel mit 24:18. Noch deutlicher wurde es dann in den zweiten zehn Minuten, die die Accent Baskets mit 23:15 für sich entschieden und so mit einem komfortablen Vorsprung in die Pause gingen (47:33). Nach dem Seitenwechsel nahmen die Gastgeber das Tempo dann ein wenig raus, was die Dortmunder nutzten, um etwas näher heranzukommen (65:57). Die Sälzer bewiesen im Schlussabschnitt allerdings Nervenstärke und entschieden die Partie trotz schwacher Wurfquote (Dreierquote elf Prozent) verdientermaßen für sich.

»Das sind ganz wichtige Punkte für uns«

»Entscheidend war, dass wir sowohl Dortmunds Topscorer Aaron Bowser als auch den zweitbesten Werfer Felix Fuhrmann in der Defensive gut im Griff hatten. Hier haben speziell Dominik Wolf, Lennart Schinke, Patrick Suerland und Matthias Finke einen guten Job gemacht«, lobte Schettke, der sich ob des Erfolgs erleichtert zeigte: »Das sind ganz wichtige Punkte für uns, die wir einfach mal gebraucht haben.« Durch den Sieg sind die Sälzer punktgleich mit dem Deutzer TV, der auf einem Nicht-Abstiegsplatz steht.

Eike Kerfs knickte kurz vor Schluss um

Einen Rückschlag mussten die Accent Baskets an diesem fast perfekten Abend dennoch hinnehmen: Eike Kerfs knickte kurz vor Schluss um und konnte nicht weiterspielen. Wie schwer es Kerfs erwischt hat, erfahren die Salzkottener in der kommenden Woche. »Wir hoffen, dass er nicht länger ausfällt«, so Schettke.

Accent Baskets: Kretschmann (9), Wenningkamp (16), Wolf (10), Federici, Veenhof (10), Finke (6), Schinke, Gees (8), Suerland (7), Kerfs (11), Stukenberg (4), Tusek

Startseite