1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Kreis Paderborn
  6. >
  7. 1. Paderborner Schwimmverein: „Wir sind auf dem richtigen Weg“

  8. >

Schwimmen: 1. Paderborner SV verbucht gewaltige Leistungssteigerungen beim Speed-Meet in Hannover

„Wir sind auf dem richtigen Weg“

Paderborn

Die Schwimmabteilung von Hannover 96 lud interessierte Vereine zum 2. Speed-Meet in das altehrwürdige Stadionbad am Maschsee ein. Der 1. Paderborner Schwimmverein reiste mit 13 Schwimmern beider Wettkampfmannschaften sowie den Trainern Ute Lenz und Roman Reeschke an.

Die Mannschaft des 1. Paderborner SV in Hannover, hinten von links: Ute Lenz, Mona Kappelhoff (bald 1.PSV), Emily Hoppe, Laura Paduch, Finja Knappe, Paula Flottmeyer, Hannah Pape, Kate Napier, Ben Schachler, Franziska Altmiks und Trainer Roman Reeschke. Unten von links: Sophie Frei, Melissa Wolf, David Laikom, Maximilian Wolf, Thea Salay. Foto: 1. Paderborner SV

Der Nachwuchs zeigte sich in Topform. Alle Aktiven verzeichneten teils deutliche Leistungssteigungen. Ben Oliver Schachler (12) gewann jeden Start in seiner Altersklasse. Besonders beeindruckend war seine neue Bestmarke über 100 Meter Freistil in 1:14,10 Minuten. Trainingspartner David Laikom (11) überzeugte ebenfalls auf allen Strecken und erkämpfte dreimal den zweiten Platz. Er steigerte sich besonders über die 100 Meter Freistil. Erstmals unterbot er die 1:20 Minuten auf der langen 50-Meter-Bahn. Kate Napier verbuchte drei neue Bestzeiten. Maximilian Wolf verfehlte trotz starker 100 Meter Brust das Treppchen denkbar knapp. Seine Schwester Melissa hatte etwas mehr Glück: Mit zwei neuen Bestzeiten gewann sie die 200 Meter Rücken und holte Bronze über 50 Meter Schmetterling.

Sophie Frei und Thea Salay steigerten ihre Leistungen bei jedem Start und landeten bei starker Konkurrenz im vorderen Mittelfeld. Roman Reeschke zeigte sich hochzufrieden mit den Leistungen seines Nachwuchsteams: „Der Trainingsfleiß unserer jüngsten Schwimmtalente hat sich ausgezahlt, die Leistungssteigerungen sind gewaltig. Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Für die erste Mannschaft gingen Franziska Altmiks, Paula Flottmeyer, Emily Hoppe, Finja Knappe und Laura Paduch an den Start. Obwohl sie wegen Verletzungspechs nicht konsequent trainieren konnten, schwammen Emily Hoppe und Laura Paduch beherzte Rennen und zeigten solide Leistungen. Hannah Pape, nach dem Abitur beruflich stark eingebunden, verfehlte angesichts ihres Trainingsrückstands Bestzeiten. Über die 200 Meter Freistil musste sie sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. Paula Flottmeyer bestätigte in starken Rennen ihre Bestzeiten über 100 m und 200 m Freistil sowie über die 50 m Schmetterling. Franziska Altmiks zeigte sich in Topform. Sie verbesserte sich deutlich über 100 Meter Brust und 200 Meter Rücken. Besonders erfreulich: die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften über den 50-Meter-Rückensprint. Finja Knappe, Kraul- und Brustspezialistin, schwamm im offenen Finale über 100 Meter Brust auf den tollen dritten Platz und durfte sich über ein kleine Geldprämie freuen. Mehr noch freute sich die Gymnasiastin aber über ihre neuen Bestzeiten über 100 Meter und 200 Meter Freistil. Auch Finja Knappe konnte sich schon früh im Jahr über jeweils 100 m Brust und Freistil für die NRW-Meisterschaften qualifizieren.

Trainer Roman Reeschke zog auch für diesen Bereich ein positives Fazit und blickte zuversichtlich in die kommende Saison: „Alle Aktiven, die konstant trainieren konnten, sind erfolgreich in die Saison gestartet. Und diejenigen, die nicht regelmäßig am Training teilnehmen konnten, werden diesen Rückstand bald aufholen können.“ Alle Ergebnisse im Netz unter: www.paderborner-sv.de

Startseite
ANZEIGE