1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Minden verspielt Acht-Tore-Führung

  6. >

Handball-Bundesliga: TBV Lemgo gewinnt OWL-Derby - Lübbecke verliert in Berlin

Minden verspielt Acht-Tore-Führung

Minden/Berlin

Groß war die Enttäuschung beim Handball-Bundesligisten GWD Minden. In der 39. Minute des OWL-Derbys stand eine 21:13-Führung gegen den TBV Lemgo auf der Anzeigetafel, doch am Ende gewann der lippische Pokalsieger 32:29 (11:15).

Von dpa/WB

Lemgos Frederik Simak stoppt den Mindener Mohamed Amine Darmoul. Foto: Thomas F. Starke

GWD-Trainer Frank Carstens: „Wir haben in der ersten Halbzeit wirklich sehr gut verteidigt, wodurch wir viel Sicherheit gewinnen konnten. Das hat unser Angriffsspiel beflügelt, das zeigte sich vor allem in unserer Effektivität vor dem Tor. Das konnten wir insgesamt aber nicht über die gesamte Zeit halten.“ TBV-Kollege Florian Kehrmann meinte: „Wir haben uns in der Schluss-Viertelstunde durch den siebten Feldspieler viele Vorteile erspielen können und konnten durch hohe Effektivität glänzen.“

Magdeburg bleibt derweil die Nummer eins. Das Team von Trainer Bennet Wiegert setzte sich 29:27 (16:15) beim THW Kiel durch.

„Das ist wunderschön. Wir haben voll daran geglaubt, dass wir es schaffen können“, sagt der SCM-Keeper Jannick Green. THW-Kapitän Domagoj Duvnjak sprach von einem „verdienten Sieg“ der Gäste, betonte aber auch: „Das Leben geht weiter. Wir haben noch viele Spiele vor uns.“ Das sah auch Magdeburgs Trainer Wiegert so, der weiter „demütig“ bleiben will.

In einer spannenden Partie wurde es kurz nach dem Seitenwechsel hektisch. Erst sah SCM-Abwehrchef Piotr Chrapkowski nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte (33.), dann musste auch der Magdeburger Spielmacher Marko Bezjak wegen eines Nachtretens gegen Magnus Landin mit Rot vom Feld (35.). Dennoch gingen die Gäste beim 24:21 (47.) mit drei Toren in Führung und brachten den Vorsprung verdient über die Zeit. Vor dem Spiel hatten die Kieler die Vertragsverlängerungen mit Duvnjak und Niclas Ekberg bis zum 30. Juni 2024 bekanntgegeben.

Erster Verfolger der Magdeburger sind die Füchse Berlin, die nach dem 30:22 (16:12) über den TuS N-Lübbecke ebenfalls noch ungeschlagen sind. Die Gäste leisteten lange Widerstand. Aus einem 7:13 (21.) machte das Kurtagic-Team zwischenzeitlich ein 16:17 (36.).

Minden - Lemgo

Ergebnis: 29:32 (15:11)

GWD-Tore: Urban 10/2, Pieczkowski 5, Darmoul 4, Grebenc 3, Staar 3, Korte 2, Richtzenhain 1, Thiele 1 - TBV-Tore: Elisson 11/1, Hutecek 5, Suton 5, Zerbe 5/1, Simak 3, G. Guardiola 2, Reitemann 1- Zuschauer: 1352

Berlin - Lübbecke

Ergebnis: 30:22 (16:12)

Füchse-Tore: Lindberg 7/4, Matthes 5, Wiede 5, Kopljar 3, Andersson 2, Drux 2, Holm 2, Koch 2, Marsenic 2 - TuS-Tore: Dräger 5, Strosack 5, Mrakovcic 4, Skroblien 4/1, Spohn 3, Nissen 1 - Zuschauer: 3230

Startseite
ANZEIGE