1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Sebastian Brandt: Mit neuem Rekord zur WM

  6. >

Leichtathletik: Sebastian Brandt knackt zehn Jahre alte Bestmarke

Mit neuem Rekord zur WM

Lütmarsen

Das ist ein erfolgreicher Härtetest für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften der Senioren im Juli in Finnland. Der Lütmarser Sebastian Brandt (Non-Stop-Ultra Brakel) hat beim Sportfest in Rheine den zehn Jahre alten Kreisrekord seines ehemaligen Trainers Ronald Werner über 3000 Meter Hindernis in der Altersklasse M40 geknackt.

Von Sylvia Rasche

Sebastian Brandt von der Non-Stop-Ultra Brakel hat den Kreisrekord über 3000 Meter Hindernis der Altersklasse M40 verbessert und bereitet sich nun auf die WM vor. Foto: privat

„Ich gehöre seit diesem Jahr zur M40-Klasse und hatte mir den Rekord fest vorgenommen“, erzählt Brandt. Die 3000 Meter Hindernis sind seit Jahren seine Spezialdisziplin. Regelmäßig ist er in der Westfälischen Bestenliste weit vorne zu finden. Seit 2006 hält er zudem den Kreisrekord der Männer.

„Mein damaliger Trainer Ronald Werner ist die Strecke im Mai 2012 in 10:53,64 Minuten gelaufen“, berichtet Brandt. Diese Zeit wollte er toppen. Den ersten Kilometer in Rheine ging er mit 3:20 Minuten nach eigenem Bekunden etwas zu schnell an. „Ich habe dann bewusst das Tempo reduziert und konnte gleichmäßig bis ins Ziel laufen“, so Brandt. Mit der Zeit von 10:33,84 Minuten und seiner Technik über die 28 Hindernisse und sieben Wassergräben war Sebastian Brandt zufrieden. Immerhin hat er den alten Rekord um satte 20 Sekunden verbessert. Ex-Rekordinhaber Ronald Werner gehörte übrigens zu den ersten Gratulanten.

Nach diesem Etappenziel auf dem Weg nach Finnland will Sebastian Brandt nun seinen wöchentlichen Kilometerumfang erhöhen, um optimal vorbereitet zur Weltmeisterschaft zu reisen. Profitiert habe er bisher sehr durch das wöchentliche Tempotraining mit seinem Brakeler Vereinskollegen Michael Brand. „Dieses werde ich sicherlich auch noch in Geschwindigkeit und Umfang steigern“, hat er sich fest vorgenommen.

Bei der WM liebäugelt er mit einem Platz unter den Top-Fünf, wobei vor allem die Konkurrenz aus Deutschland, Frankreich sowie den USA sehr stark sei.

Weitere Höhepunkte sollen in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft im Crosslauf im November sowie die DM im Berglauf, die noch nicht terminiert ist, sein.

Startseite
ANZEIGE