1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. „Müssen Einheit bilden“

  6. >

Fußball: Die neue SG Marienmünster/Rischenau will in der Kreisliga A ihren guten Start fortsetzen

„Müssen Einheit bilden“

Kollerbeck

Der Grundstein ist gelegt. Die neue SG Marienmünster/Rischenau will in der Fußball-Kreisliga A in die Aufstiegsrunde einziehen. Mit den Siegen gegen Brenkhausen/Bosseborn (3:1) und Stahle (3:0) hat sie in der Gruppe 2 einen wunschgemäßen Saisonstart hingelegt. „Oberstes Ziel ist es jedoch, zusammenzufinden und eine Einheit zu bilden“, sagt Trainer Andreas Niemann.

Von Anna Beckmann

Das neu formierte Team der SG Marienmünster/Rischenau präsentiert sich gut aufgestellt mit (hinten von links): Max Wiesemann, Tore Schäfer, Jannik Müller, Tim Ewers, (Mitte v. li.) Alexander Kombeiz, Trainer Andreas Niemann, Joel Droßmann, Sven Grawe, Noah Ahlemeyer, Pascal Seck, Edgar Klassen, Betreuer Christof Deppenmeier, Torwarttrainer Josef Wittrock und (vorne von li.): Andre Dierkes, Nico Ritter, Jens Schölzel, Philipp Hillmann, Raphael Föst und Max Wiesemann.Das neu formierte Team der SG Marienmünster/Rischenau präsentiert sich gut aufgestellt mit (hinten von links): Max Wiesemann, Tore Schäfer, Jannik Müller, Tim Ewers, (Mitte v. li.) Alexander Kombeiz, Trainer Andreas Niemann, Joel Droßmann, Sven Grawe, Noah Ahlemeyer, Pascal Seck, Edgar Klassen, Betreuer Christof Deppenmeier, Torwarttrainer Josef Wittrock und (vorne von li.): Andre Dierkes, Nico Ritter, Jens Schölzel, Philipp Hillmann, Raphael Föst und Max Wiesemann.Das neu formierte Team der SG Marienmünster/Rischenau präsentiert sich gut aufgestellt mit (hinten von links): Max Wiesemann, Tore Schäfer, Jannik Müller, Tim Ewers, (Mitte v. li.) Alexander Kombeiz, Trainer Andreas Niemann, Joel Droßmann, Sven Grawe, Noah Ahlemeyer, Pascal Seck, Edgar Klassen, Betreuer Christof Deppenmeier, Torwarttrainer Josef Wittrock und (vorne von li.): Andre Dierkes, Nico Ritter, Jens Schölzel, Philipp Hillmann, Raphael Föst und Max Wiesemann. Foto: Anna Beckmann

„Es ist schön, dass wir die sechs Punkte mitnehmen konnten. Spielerisch sehe ich dennoch Luft nach oben“, blickt er auf den Saisonstart seines Teams zurück, das am dritten Spieltag frei hatte. Mit dem TuS Lüchtringen kommt an diesem Sonntag, 19. September, ein ebenfalls mit sechs Punkten aus zwei Partien gestarteter Gegner nach Rischenau. Beide Mannschaften wollen oben dran bleiben. Das kann spannend werden.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!