1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Nach einem Spiel ist es schon wieder vorbei

  6. >

B-Jugend der JSG Lit 1912 scheitert in DM-Qualifikation – A-Jugend siegt

Nach einem Spiel ist es schon wieder vorbei

Lübbecke

Mit vielen Monaten Verzögerung war es am Samstag endlich soweit. Die B-Jungen-Handballer der JSG Lit 1912 starteten in die Saison. Nach der 26:29-Niederlage im Qualifikationsspiel für die Deutsche Meisterschaft gegen den Bergischen HC ist diese aber leider schon wieder beendet.

Christian Bendig

Jonte Happel traf am Samstag in eigener Halle einmal ins Schwarze. Die B-Jugend der JSG Lit 1912 unterlag in der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft dem Bergischen HC am Ende aber knapp mit 26:29. Foto: Christian Bendig

Immerhin gab es auch einen Grund zur Freude: Felix Ntodonke feierte nach seiner Rückkehr aus dem Handballinternat des SC Magdeburg sein Comeback für die JSG. Erfolgreicher verlief der Auftakt in den DHB-Pokal für die A-Jungen.

A-Jungen, DHB-Pokal: JSG Lit 1912 – HC Bremen 23:22 (11:9). Gelungener Auftakt in die Gruppenphase des Pokalwettbewerbs für die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt, weil Bremens Matthew Wollin den letzten Wurf der Partie weit über den JSG-Kasten setzte. Mit dem Ergebnis konnte Pfannenschmidt blendend leben und sagte mit Blick auf die fröhlichen Gesichter seiner Spieler: „Die Jungs sind ganz erleichtert.“

Die Partie entwickelte sich nach der monatelangen Saisonunterbrechung wie erwartet. Beide Mannschaften agierten in einigen Szenen fahrig. Die Nervosität war allen Spielern anzumerken, Einsatz und Wille bewegten sich dafür aber auf einem sehr hohen Level.

Jannis Hoff warf die A-Jugend mit acht Treffern zum erfolgreichen Auftakt im DHB-Pokalturnier. Die Gastgeber setzten sich gegen den HC Bremen hauchdünn mit 23:22 durch. Foto: Christian Bendig

Nach einer Phase des eigenen Findens und gegenseitigen Abtastens gelang Niklas Knüttel die 6:5-Führung für die JSG. Rund eine Viertelstunde war gespielt und die wenig später folgende Auszeit nutzte Pfannenschmidt, um seine Mannschaft fast einmal komplett durhzuwechseln. Bis auf Keeper Peter Kowalski und Laurens Günther tauschte der JSG-Coach das komplette Personal. „Die eingewechselten Spieler des jüngeren Jahrgangs haben das sehr flüssig gespielt.“ In gleicher Weise verfuhr der Coach in Durchgang zwei, in dem sein Team eine frühere Vorentscheidung aufgrund vieler vergebener Möglichkeiten verpasste und bis wenige Augenblicke vor Schluss kämpfen musste. Am kommenden Samstag tritt die JSG zum zweiten Gruppenspiel beim SC Magdeburg an.

JSG Lit 1912: Kowalski, Camic – Hoff 8, Plaß 5, Bruns 4, Borren 2, Barthold 1, Gerfen 1, Lindenthal 1, Tabel, Günther 1, Schwenker, Drees.

Julian Grumbach

B-Jungen, DM-Qualifikation, JSG Lit 1912 – Bergischer HC 26:29 (14:12). „Wieder zu spielen, fühlte sich überragend an“, sagte JSG-Kreisläufer Jonte Happel mit gesenktem Kopf nach Spielende und gab zu: „Vor dem Spiel hatte ich vor Nervosität ein bisschen Magenschmerzen, weil es auch gleich mit so einem wichtigen Spiel los geht.“ Spätestens mit dem JSG-Führungstreffer zum 1:0 durch Haakon Wiebe verflog die Nervosität. Wiebe war mit zehn Treffern bester JSG-Werfer, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.

Denn nach der hart erkämpften 15:13-Pausenführung leistete sich die JSG nach Wiederbeginn einen vierminütigen Durchhänger, den der BHC zum 17:15 (32.) nutzte und fortan nicht mehr in Rückstand geriet und somit in das Viertelfinal-Viererturnier einzieht. „In Halbzeit zwei lassen wir zu viele Tore über das Deckungszentrum zu“, analysierte JSG-Trainer Julian Grumbach, lobte aber den kämpferischen Einsatz seiner Mannschaft: „Wir können uns nichts vorwerfen.“

JSG Lit 1912: Wandtke, Koch – Wiebe 10, Grüger 5/1, Wittemeier 4, Ntodonke 3, Happel 1, Blazicko 1, Lichtenberg 1, Ulrich 1, Hartmann, Riechmann, Diekmann, Arning.

Startseite
ANZEIGE