1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Fußball-A-Ligist SG Bühne/Körbecke: „Nicht wieder zittern“

  6. >

Fußball: A-Ligist SG Bühne/Körbecke möchte frühzeitigen Klassenerhalt

„Nicht wieder zittern“

Bühne/Körbecke

„So ein Finale brauchen wir nicht noch einmal. Das hat ganz schön Nerven gekostet“, sagt Daniel Bartoldus. Doch genau dieser Endspurt zum Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A habe das Team zusammengeschweißt und gezeigt, dass man alles schaffen könne, wenn man in Ruhe weiter arbeite, betont der Trainer der SG Bühne/Körbecke.

Von Sylvia Rasche

Die SG Bühne/Körbecke möchte den Klassenerhalt in der Kreisliga A so schnell wie möglich sichern. Das Team hinten von links: Lukas Rehrmann (Co-Trainer), Dirk Brechtken, Jan Watermeier, Moritz Dierkes, Julian Denecke, André Kropp, Trainer Daniel Bartoldus, vorne von links: Niklas Bremer, Niklas Hanke, Jan Ischen Thomas Redeker und Oliver Kropp. Foto: Sylvia Rasche

Und so ist der Rückblick auf den Last-Minute-Klassenerhalt der Vorsaison auch so etwas wie das Motto der neuen Spielzeit, der dritten in Folge für die Kooperationspartner FC Bühne und VfB Körbecke im Kreisoberhaus – und die erste ganze Saison für den Coach, der Winter übernommen hatte.

Der Kader ist nicht der größte. Mit Jonathan Kornhoff hat erneut ein Leistungsträger die SG verlassen. Trotzdem steht mit mannschaftlicher Geschlossenheit der frühzeitige Klassenerhalt ganz oben auf der Wunschliste. „Natürlich hätte uns Jonathan mit seiner Erfahrung gut getan. Er möchte aber noch mal in der Bezirksliga spielen und das muss man ihm dann auch gönnen“, betont Bartoldus, der Kornhoff schon aus seiner Borgentreicher Zeit kennt.

Vom VfR Borgentreich zurück zur SG Bühne/Körbecke kommt der Körbecker Lukas Rehrmann – als Spieler und als Co-Trainer. „Lukas war zu Borgentreicher Zeiten zunächst in meiner A-Jugend, später auch in der ersten Mannschaft aktiv“, verbindet Chefcoach Bartoldus und Co-Trainer Rehrmann eine gemeinsame Vergangenheit. „Ich bin froh, dass er mich nun in der Trainerarbeit unterstützt“, so der 37-Jährige, der auch weiß, dass er sich auf die Bezirksligaerfahrung des Neuzugangs auf dem Feld verlassen kann.

Dazu werden mit Lennard Hengst, Luis Waldeyer, Lucas Sökefeld und Lorenz Wiegand vier A-Jugendliche aus der JSG hochgemeldet. „Sie sollen bei uns reinschnuppern, auch ihre Spielzeiten bekommen, aber nicht verheizt werden. Samstags A-Jugend und sonntags Senioren ist auf Dauer zu viel“, sollen die Talente behutsam an die erste Mannschaft herangeführt werden.

In der Vorbereitung gibt es aktuell drei wöchentliche Trainingseinheiten und ein Spiel am Wochenende. So sollen alle auch während der Ernte- und Urlaubszeit auf ihre Einheiten kommen, um zu Saisonbeginn topfit zu sein. Der aktuelle Fitnesszustand des Teams hat Trainer Daniel Bartoldus zuletzt im Testspiel gegen die SG Dalhausen/Tietelsen/Rothe angenehm überrascht. „Wir hatten nur elf Spieler, konnten nicht wechseln und haben trotzdem bis zum Schluss Gas gegeben“, sagt er über den 6:2-Sieg. Dazu kam vorher ein 6:1-Erfolg beim MTV Fürstenberg und jetzt am Sonntag ein 1:1 gegen den Bezirksligisten VfR Borgentreich.

Froh sind sie in Bühne und Körbecke, dass die A-Liga wieder eingleisig gespielt wird. Von den in der Vorrunde erkämpften 19 Punkten durfte die SG sieben Zähler nicht mit in die Abstiegsrunde nehmen, da sie diese gegen die Topteams erspielt hatte. „Vermutlich wäre es im Abstiegskampf bei einer eingleisigen Liga also gar nicht so eng geworden“, blickt Daniel Bartoldus zurück.

Für die neue Spielzeit erwartet er eine sehr ausgeglichene Liga. „Ich sehe mit Germete, TIG Brakel, Marienmünster, BW Weser und vielleicht auch noch Bredenborn ein paar Favoriten an der Spitze, aber kein Team fällt nach hinten deutlich ab. Viele sind auf einem Niveau. Das wird eine spannende und enge Saison“, blickt er voraus. Gleich an den ersten Spieltagen geht es für sein Team in die Vollen: Mitfavorit TIG Brakel, der Vorjahresdritte SG Scherfede/Rimbeck/Wrexen und Bezirksliga-Absteiger TSC Steinheim stehen auf den Programm. „Der Start ist wichtig. Wir wollen nicht gleich hinten rein rutschen“, betont der Coach. Seinen Erfahrungsschatz im Abstiegskampf möchte er trotz zuletzt drei Happy-Ends (zweimal mit dem VfR Borgentreich in der Bezirksliga und einmal mit der SG Bühne/Körbecke in der A-Liga) ungern ausbauen.

Kader der SG Bühne/Körbecke

Startseite
ANZEIGE