1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Oberschenkel macht zu – zweite Pleite

  6. >

Nach der Verletzung von Merel Hoedt verlieren die Damen des TP Versmold 3:6 (2:4) gegen TC Union Münster. Es zeichnet sich ein enges Abstiegsrennen in der 2. Tennis-Bundesliga ab. Am Freitag kommt der TC SCC Berlin mit der Ex-Haller...

Oberschenkel macht zu – zweite Pleite

Versmold

Die Frauen des Tennispark Versmold haben in ihrem vierten Saisonspiel die zweite Niederlage in Folge kassiert. Im WTV-Derby gegen den TC Union Münster stand die Niederlage nach einem 2:4 in den Einzeln bereits fest, weil die Niederländerin Merel Hoedt nach wenigen Ballwechseln gegen Manon Kruse wegen Verletzung beim Stand von 0:1 aufgeben musste.

Von Klaus Münstermann

Versmolds Julyette Steur hat ihr Einzel am Sonntag gegen Münsters Melanie Klaffner trotz großer Gegenwehr verloren. Foto: Klaus Münstermann

Eine frühere Oberschenkverletzung machte erneut Probleme und ein Weiterspielen unmöglich. Somit ging auch eines der drei abschließenden Doppel kampflos verloren.

Dabei hatte der Vormittag so gut angefangen. Die Belgierin Emely Casteleyn kam zu ihrem ersten Saisoneinsatz und dominierte gegen Andrea Böckmann in zwei Sätzen 6:0/6:4. Julyette Steur musste sich trotz erbittertem Kampf mit 3:6/4:6 Melanie Klaffner geschlagen geben. Doch Charlotte Römer drehte einen 0:1-Satzrückstand gegen Paula Rumpf durch ein 6:3 im zweiten Durchgang und behielt im Champions-Tiebreak die Nerven. Römer verwandelte ihren ersten Matchball zum 11:9 und der Tennispark führte nach den ersten drei Einzeln mit 2:1.

Im zweiten Dreier-Set blieb Yana Morderger gegen die Slowenin Nastja Kolar beim 1:6, 1:6 chancenlos. Hoedt musste schnell aufgeben und somit hing es an Tayisiya Morderger, den Tennispark im Spiel zu halten. Die Versmolderin kämpfte sich nach 2:6 im ersten Satz zurück ins Match und gewann den zweiten mit 7:6. Im Gegensatz zu Charlotte Römer musste Tayisiya Morderger im Champions-Tiebreak jedoch ihrer Gegnerin den Vortritt lassen – 9:11. Dass es an der Seite von Casteleyn im Doppel besser lief (6:1/6:2), half am Ende wenig.

„Das Glück ist derzeit nicht auf unserer Seite – eine ganz bittere Niederlage“, sagte Versmolds Trainer Timo Moos. „Ich bin froh, dass wir die ersten beiden Saisonspiele gewonnen haben und hoffe, dass uns das Verletzungspech bald verlässt.“

Ergebnisse auf einen Blick

Einzel: Yana Morderger - Nastja Kolar 1:6, 1:6, Julyette Steur - Melanie Klaffner 3:6/4:6, Tayisiya Morderger - Mariana Drazic 2:6/7:6(1)/9:11, Charlotte Römer - Paula Rumpf 2:6/6:3/11:9, Merel Hoedt - Manon Kruse 0:1/Aufgabe Hoedt, Emily Casteleyn - Andrea Böckmann 6:0/6:4; Doppel: T. Morderger/Casteleyn - Böckmann/Nele Niermann 6:1/6:2, Steur/Römer - Klaffner/Kruse 1:6/6:7(5), Y. Morderger/Hoedt - Kolar/Drazic 0:6/0:6 kampflos

„Lulu“ kehrt in den Altkreis zurück

Derweil mischt mit Luisa Meyer auf der Heide (19) eine Hallerin die 2. Bundesliga auf. Zumindest hat sie das bis Sonntag gemacht. Früher für den TC Blau-Weiß Halle aufschlagend, steht die 19-Jährige in dieser Spielzeit beim TC SCC Berlin im Aufgebot und hatte nach den ersten vier Spieltagen eine blitzsaubere Bilanz: vier Einzelsiege und vier Doppelsiege an der Seite von Elitsa Kostova (Bulgarien). Dabei hatte sich „Lulu“, wie sie von den meisten genannt wird, als bislang sehr nervenstark erwiesen. Sowohl im Einzel als auch im Doppel, ging an den ersten vier Spieltagen der entscheidende Champions-Tiebreak mehrfach an Meyer auf der Heide.

Erst am Sonntag kassierte “Lulu“ im Berliner Stadtderby beim TC Blau-Weiss ihre ersten Saisonniederlagen im Einzel und im Doppel. Ihr TC SCC musste die Tabellenführung an den verlustpunktfreien TC Blau-Weiß Berlin abgeben. An diesem Freitag, 27. August, gastiert „Lulu“ mit ihren Berliner Kolleginnen beim Tennispark Versmold um 12 Uhr.

Startseite