1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Preußen Espelkamp startet mit Arbeitssieg

  6. >

Beim 1:0 (0:0) gegen den unbequemen TuS Hiltrup wird nicht gezaubert

Preußen Espelkamp startet mit Arbeitssieg

Espelkamp

Kraftakt zum Auftakt: Mit einem hart erkämpften 1:0 (0:0)-Sieg gegen den TuS Hiltrup sind die Fußballer des FC Preußen Espelkamp mühsam in die neue Westfalenliga-Saison gestartet. Den Treffer des Tages erzielte Stefan Langemann (56.).

Alexander Grohmann

Julian Stöckner (von links), Markus Esko, Orkun Tosun und Toni Islamaj bejubeln das 1:0 durch Stefan Langemann (hinten links, leicht verdeckt). Am Ende feierten die Preußen einen Arbeitssieg. Foto: Alexander Grohmann

Die Erleichterung über den erfolgreichen Saisonstart war den Hausherren nach dem Abpfiff des intensiven Duells anzusehen. „Aller Anfang ist schwer“, kommentierte Tim Daseking. Besonders die erste Halbzeit war nicht nach dem Geschmack des Preußen-Trainers, dessen Team nach der Pause das Heft dann etwas mutiger in die Hand nahm und einen schön herausgespielten Konter zum 1:0 nutzte. „Anschließend hätten wir die Riesenräume vorne noch besser nutzen müssen, aber es fehlte bei auch etwas die Kraft zum Umschalten“, sagte Daseking.

Der TuS Hiltrup entpuppte sich zehn Monate nach dem 3:2-Coup bei den Preußen auch beim Wiedersehen als der bekanntermaßen unbequeme Gegner. Mehrfach schnupperten die Gäste im ersten Durchgang an der Führung. In der 5. Minute zappelte ein Schuss des Hiltrupers Luca Marco de Angelis am Außennetz, auf der anderen Seite lenkte TuS-Keeper Romain Böcker einen Versuch von Langemann an den Pfosten (9.).

Nach der Pause legen die Preußen einen Zahn zu

Es war für lange Zeit der letzte Hochkaräter des Aufstiegsfavoriten, der sich immer wieder in die Defensive gedrängt sah. In der 20. Minute war Niklas Johannknecht auf links durch, aber an seinem Flachschuss war Preußen-Keeper Nino vom Hofe mit den Fingerspitzen dran. Die Gastgeber wurden erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit wieder gefährlich: Langemann setzte den Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz (39.), Sturmpartner Markus Esko verfehlte das Tor aus halbrechter Position knapp (43.).

Im zweiten Durchgang legte Titelkandidat Espelkamp einen Zahn zu und erzwang mit einem Ballgewinn durch Linksverteidiger Orkun Tosun die 1:0-Führung (56.). Sein langer Diagonalball landete rechts im Strafraum bei Lennart Madroch, der einen Hiltruper austanzte und den Ball in die Mitte passte, wo Langemann aus drei Metern nur noch einzuschieben brauchte – eine der leichteren Übungen für den früheren Regionalliga-Stürmer.

Michael Wessel (rechts) klärt gegen Luca Marco de Angelis. Die Espelkamper Abwehr hatte zum Auftakt alle Hände voll zu tun. Der TuS Hiltrup entpuppte sich wie schon bei der 2:3-Niederlage im Vorjahr als unbequemer Gegner. Foto: Alexander Grohmann

Geschlagen gaben sich die Hiltruper aber noch lange nicht. Der Gast glaubte bis zuletzt an seine Chance auf einen Punkt, zumal sich Espelkamp eine Woche nach dem furiosen 4:0-Sieg im Westfalenpokal gegen Holzwickede zum Ligastart nicht in Galaform präsentierte. Das spürte Hiltrup und warf in den Schlussminuten alles nach vorne. Das wäre fast belohnt worden, als sich eine Flanke von der rechten Seite über Nino vom Hofe an den Pfosten senkte und der Nachschuss eines Hiltrupers von Verteidiger Michael Wessel auf der Linie geklärt werden musste (89.).

„Ich habe meinen Spielern schon in der Pause gesagt, dass wir konzentriert bleiben müssen. Der Gegner hat es heute auch gut gemacht. Am Ende sind wir aber mit drei Punkten gestartet – das zählt“, zog Tim Daseking Bilanz.

Espelkamp: Vom Hofe – Islamaj, Stöckner, Wessel, Tosun, Klostermann, Ucar, Madroch, Dantas (90.+2 Berisha), Langemann (90.+1 Freimuth), Esko (76. Shabani).

Tor: 1:0 Langemann (56.).

Startseite