1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. „Pure Glücksgefühle und Wahnsinn“

  6. >

49. Hermannslauf: „Damit habe ich im Leben nicht gerechnet“, sagt Garvin Krug zu seinem zweiten Platz und Tim Roses Bronzerang

„Pure Glücksgefühle und Wahnsinn“

Warburg/Bielefeld

„Damit habe ich im Leben nicht gerechnet“, sagt Garvin Krug. „Wahnsinn. Die letzten Meter auf der Promenade waren pure Glücksgefühle“, beschreibt Tim Rose. Die beiden Triathleten blicken auf ihren Doppelerfolg beim 49. Hermannslauf zurück. Mit Rang zwei und drei haben sie die besten Platzierungen von Warburger Sportlern in der Geschichte des deutschlandweit bekannten Laufes erzielt. „Wir waren zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort“, strahlt Krug.

Von Günter Sarrazin und Alexander Selter

Sie schreien ihre Freude heraus und zeigen die Siegerfaust: Die Triathlonfreunde Garvin Krug (rechts) und Tim Rose feiern im Ziel an der Bielefelder Sparrenburg ihren Warburger Doppelerfolg mit Platz zwei und drei. „Das setzt dem Ganzen die Krone auf“, sagt Krug. Foto: Thomas F. Starke

Zehn Jahre ist es her, dass sich ein Läufer aus dem Kreis Höxter auf der 31,1 Kilometer-Strecke vom Detmolder Hermannsdenkmal zur Bielefelder Sparrenburg unter den Top-5 platzieren konnte. Nach Rang vier von Michael Brand ihm Jahr 2011 komplettierten Krug, der für den ESV Hameln startet, und Rose (Warburger SV) nun neben Seriensieger Elias Sansar sogar das Siegerpodest. Das sehr gute Abschneiden komplettierte Matthias Berkemeier (LF Lüchtringen) als Siebter der Männerwertung. Insgesamt erreichten knapp vierzig heimische Aktive das Ziel. Stark.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!