1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. „Regelmäßige Turnierluft ist wichtig“

  6. >

Dressurreiten: Felicia Deppe vom RV Altenautal und ihre Stute Boheme de Lys feiern den ersten S***-Sieg

„Regelmäßige Turnierluft ist wichtig“

Paderborn

Nachdem Felicia Deppe und ihr Erfolgspferd Boheme de Lys 2020 das goldene Reitabzeichen verliehen bekommen hatten, kündigte die ambitionierte Amazone vom RV Altenautal bereits an, dass sie den großen Schritt von der S-Dressur zum Grand Prix wagen möchte. Dass dieser Schritt gleich so erfolgreich sein würde und der ersten S***-Platzierung Anfang Mai auch gleich der erste S***-Sieg folgen würde; das hätte sich das Paar selbst nicht träumen lassen.

Von Julia Pongratz

Dressurreiterin Felicia Deppe vom RV Altenautal mit ihrer Stute Boheme de Lys.

„Ich hatte in den vergangenen Monaten an den Grand Prix-Lektionen gearbeitet und wollte erstmal Erfahrungen in dieser Klasse sammeln. Im vorigen Jahr bin ich bereits erste Prüfungen auf diesem Niveau geritten, aber auf Grund der immer wieder ausfallenden Turniere konnte einfach keine richtige Turnierroutine aufkommen“, berichtet Felicia Deppe nach ihrem großen Erfolg. „Für Boheme und mich ist es sehr wichtig, regelmäßig Turnierluft zu schnuppern, damit die Atmosphäre und der Ablauf nichts Besonderes mehr sind und wir uns voll auf die Prüfung konzentrieren können.“

Nach den ersten Turnieren in diesem Jahr ist es dem Paar offensichtlich direkt so gut gelungen, wieder in den Turnierrhythmus zu kommen, dass sie ihre Stärken bereits jetzt voll ausspielen.

Der Unterschied zu den S*-Prüfungen sind weitere Lektionen, die den Schwierigkeitsgrad zusätzlich erhöhen. So werden Piaffen und Passagen erst auf dem Grand Prix-Niveau verlangt. Das Training der schwersten Lektionen hatten Felicia Deppe und ihre Stute bereits vor längerer Zeit aufgenommen. Auf Grund der angespannten Pandemie-Lage waren im Vorjahr zahlreiche Turniere ausgefallen, und auch in diesem Jahr waren die Startmöglichkeiten bisher schlecht für Amateure aus Westfalen.

In den angrenzenden Landesverbänden wie Hessen und Niedersachsen fanden allerdings durchgehend Turniere auch mit Amateurzulassung statt, derweil in Westfalen nur sogenannte Profi-Turniere erlaubt waren.

Für Felicia Deppe sind sowohl Profi-Turniere als auch Amateur-Turniere möglich, da sie mit ihren ersten Starts auf S***-Niveau ebenfalls Reiterin der Option B ist, was die Profilizenz umfasst. Sie ist also sowohl in Westfalen auf Profiturnieren als auch in den angrenzenden Landesverbänden im Amateurbereich startberechtigt und hat die Möglichkeit genutzt, in diesem Jahr die Turniersaison so erfolgreich zu starten. Natürlich ist sie weiterhin Amateurin, dazu als Rechtsanwältin beruflich ebenfalls in einem herausfordernden Umfeld aktiv. „Ich hoffe, dass wir uns in diesem Jahr weiter auf dem Niveau etablieren und noch mehr Turniererfahrung sammeln können“, nennt die sportliche Amazone die Ziele für dieses Jahr. Angesichts der aktuellen Pandemie-Entwicklung sind auch wieder Turniere im westfälischen Landesverband für Amateure möglich. Somit steht weiteren Erfolgen in diesem Sommer vorerst nichts im Wege.

Startseite
ANZEIGE