1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Roboter mähen den Rasen

  6. >

Moderne Sportstätte 2022: SV Ottbergen/Bruchhausen bekommt mehr als 11.000 Euro

Roboter mähen den Rasen

Ottbergen

Bald drehen beim SV Ottbergen/Bruchhausen die Roboter ihre Runden auf dem Rasenplatz. Der Verein bekommt einen Zuschuss von 11.297 Euro aus dem NRW-Förderprojekt „Moderne Sportstätte 2022“.

Von Iris Spieker-Siebrecht

Der Vorstand des SV Ottbergen-Bruchhausen freut sich über den Zuschuss von gut 11000 Euro aus dem Landes-Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ mit hinten von links: Lukas Böttcher (zweiter Kassierer), Kira Roth (zweite Vorsitzende), Anke Remmeke (erste Kassiererin) sowie vorne von links: Susanne Schrick (erste Geschäftsführerin) und Elmar Stockmeier (zweiter Geschäftsführer). Foto: Iris Spieker-Siebrecht

Die zwei Mähroboter werden das Gras auf den Nebenflächen der Sportanlage im Mühlenwinkel pflegen, die immerhin eine Fläche von 10000 Quadratmetern ausmachen. Diese und weitere Flächen am Trainingsplatz wurden bisher im Ehrenamt von Michael Oebbeke, in Unterstützung durch Bernd Böttcher, gewartet - „zuverlässig seit mehr als zehn Jahren“, sagt Elmar Stockmeier, zweiter Geschäftsführer des SVOB, der für die Abwicklung der Antragstellung verantwortlich zeichnet. „Wir sind Roland Merker vom Stadtsportverband für seine Hilfe dabei sehr dankbar“, sagt Stockmeier. „Super, dass unser Förderantrag bewilligt wurde. Ohne diese Unterstützung hätten wir die Anschaffung der Roboter nicht stemmen können“, sagt Susanne Schrick, erste Geschäftsführerin.

Zu der Fördersumme wird der Verein noch Eigenmittel in Höhe von 1500 Euro investieren. „Es bedeutet eine enorme Entlastung für unsere Ehrenamtler, wenn die großen Flächen am Sportplatz künftig automatisch gemäht werden“, sagt sie.

Beim Partnerverein TuS Amelunxen habe man schon seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres positive Erfahrungen mit einem Mähroboter gemacht, und dies sei ein weiterer Grund für die Entscheidung gewesen, berichten die Vorstandsmitglieder des SV Ottbergen-Bruchhausen.

Gekauft wird regional, die Roboter werden beim Meisterbetrieb Theuner aus Holzminden erworben. Die zwei „Automower AM 550 EPOS“ haben eine GPS-Steuerung, die mit einer Handy-App gelenkt werden. Dies kann von mehreren Geräten geschehen, somit können neben Michael Oebbeke auch andere Vereinsmitglieder die Arbeit der Roboter beaufsichtigen – und die Verlegung eines Kabels am Rand entfällt.

Der SV Ottbergen-Bruchhausen entstand 2008 durch die Fusion der Vereine TuS Ottbergen und SSV Bruchhausen. Über den Ort hinaus bekannt ist er wohl durch seine erfolgreiche Damen-Fußballmannschaft, die in der Landesliga spielt.

Aber auch neben dem Fußball hat der SV Ottbergen-Bruchhausen viel zu bieten: Fast für jede Altersgruppe gibt es verschiedene Angebote. Turn- und Fitnessgruppen sind ebenso vertreten wie weitere Fußballmannschaften und eine aktive Jugendarbeit. Mehr als 500 Mitglieder bilden eine große Gemeinschaft, die nicht nur sportlich Leistung bringt, sondern auch stark im Ehrenamt ist. „Über 1000 Stunden jährlich investieren Vorstand und Vereinsmitglieder in verschiedene ehrenamtliche Aufgaben“, berichten die Vorstandsmitglieder im Gespräch im Gespräch mit dieser Zeitung. Vorstandsarbeit und Übungsleitung, Wartung der Sportanlagen und des Vereinsheims bis zum Thekendienst bei verschiedenen Anlässen zeigen, dass die Vereinsmitglieder aktiv Gemeinschaft leben.

Mit dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ möchte die Landesregierung „einen spürbaren Beitrag zur Modernisierung der Sportstätten in NRW leisten und den Vereinen tatkräftig unter die Arme greifen“, so die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz.

Startseite
ANZEIGE