1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Lokalsport
  4. >
  5. Rösner ist jetzt Bundestrainer

  6. >

Der Paderborner kümmert sich intensiv um die besten nationalen Squash-Talente

Rösner ist jetzt Bundestrainer

Paderborn

Der "Deutsche Squash Verband" stellt sich im Trainerbereich neu auf und setzt dabei mehr denn je auf die Erfahrung des besten deutschen Squashers aller Zeiten: Aus dem Bundeshonorartrainer Simon Rösner wird der Bundestrainer Nachwuchs.

Von Elmar Neumann

Vertragsabschluss im Ahorn-Sportpark: Chef-Bundestrainer Oliver Pettke und Simon Rösner, der neue Bundestrainer Nachwuchs, freuen sich auf die Zusammenarbeit. Foto: DSQV

Der 34-Jährige kümmert sich ab sofort um die Förderung der größten deutschen Talente und ist Bestandteil eines Trainertrios. Chef-Bundestrainer Oliver Pettke steht nun neben Rösner auch Bart Wijnhoven (40) zur Seite, der sich fortan als Bundestrainer Disziplin und Bundestrainer Damen engagiert.

Rösner, der nach dem Ende seiner PSA-Karriere noch für den Paderborner SC in der Bundesliga und für die deutsche Nationalmannschaft zum Schläger greift, freut sich auf die nächste neue Herausforderung: „Ich bringe aus inzwischen mehreren Jahrzehnten als Squashprofi viel Erfahrung und Know-how mit, das ich sehr gerne weitergeben möchte. Vielleicht gelingt es uns ja, dafür zu sorgen, dass unsere Sportart in Deutschland einen spürbaren Aufschwung erlebt. In jedem Fall müssen wir wieder deutlich mehr Jugendliche zum Leistungssport bringen und dies wird eine meiner zentralen Aufgaben sein.“

Wijnhoven, Betriebsleiter des Sportwerk Hamburg, war für den Landesverband Hamburg als Trainer tätig und gibt sein Wissen unter anderem als Coach der aktuellen Weltklasseprofis Paul Coll (NZL) oder Nele Gilis (BEL) weiter.

„Mit Simon und Bart gewinnen wir eine hohe Trainerexpertise hinzu. Simon bringt als ehemaliger Weltklassespieler eine enorme Erfahrung mit. Bart arbeitet bereits mit Topleuten zusammen. Ziel muss es sein, unsere deutschen Athletinnen und Athleten noch spezifischer zu fördern. Neue Personen bedeuten auch immer neue Ideen und das begrüße ich sehr“, sagt Oliver Pettke und auch die Sportdirektorin Karin Krasenbrink zeigt sich von der neuen Aufstellung des Trainerteams überzeugt: „Wir freuen uns sehr, die bisher gute Zusammenarbeit mit Simon Rösner und Bart Wijnhoven intensivieren zu können. Gerade im Hinblick auf die World Games 2025 können beide im Nachwuchs und im Übergang zum professionellen Squashsport durch ihre Erfahrung viel bewegen.“

Startseite
ANZEIGE